Kursleiterin Silvia Oeste führt ihren Zumba-Kurs bei der VHS Unna Fröndenberg Holzwickede zur Zeit in der Online-Version durch. © Silvia Jansen

Lockdown bringt der VHS riesigen Schub bei Online-Kursen

Ein Sprachkurs lässt sich relativ leicht in die digitale Welt transportieren. Doch Yoga oder Wirbelsäulengymnastik? Die VHS Unna hat festgestellt: Auch das klappt erstaunlich gut.

Schwarze Kleidung auf weißem Teppich ist ideal. „Dann sieht man ganz genau, was der Kursleiter macht, weil die Kontraste so groß sind.“ Was Susanne Hartig da beschreibt, ist eine wichtige Erkenntnis aus den ersten Monaten digitaler Gesundheitskurse der VHS Unna Fröndenberg Holzwickede: Wenn Dozenten die Übungen nicht im Kursraum, sondern zuhause vor der Kamera vormachen und die Kursteilnehmer über ihre Laptops zusehen, kommt es umso mehr darauf an, dass ganz klar zu sehen ist, was der Dozent da gerade vormacht. Und Schwarz auf Weiß funktioniert da sehr gut.

Seit November nimmt Susanne Hartig an dem Online-Kurs „Körper und Rücken spüren und entspannen“ der VHS teil. Den Dozenten Frank Winkelkötter sieht sie dabei immer nur auf ihrem Laptop; die Übungen macht sie zuhause in Brüssel, wo sie zwischenzeitlich lebt. „Ich war erst skeptisch, ob das wirklich funktioniert, wenn ich das in meinem eigenen Wohnzimmer mache.“

Das VHS-Programm

Einstieg in Online-Kurse noch möglich

  • Aktuell bietet die VHS Unna Fröndenberg Holzwickede über 100 Kurse als Online-Angebot an – in allen Bereichen. Atemübungen, Zeichnen oder ein Seminar zur Klimabewegung sind nur einige der der derzeit buchbaren Online-Kurse.
  • Informationen zu buchbaren Kursen und den derzeit geltenden Corona-Regeln im VHS-Betrieb gibt es auf der Homepage der VHS (www.vhs-zib.de)

Eigentlich geht Hartig gerne ins Fitnessstudio, doch die sind seit Monaten geschlossen. Die Möglichkeit, über einen Schnupperkurs die Online-Bewegungskurse der VHS zu testen, kam für sie dann gerade richtig.

32 Angebote aus Gesundheitsbereich laufen jetzt online

„Natürlich hatten wir auch vorher schon Online-Kurse, aber die lagen überwiegend im EDV- und Berufsbildungsbereich“, sagt VHS-Leiterin Brigitte Schubert, „der Gesundheitsbereich war eigentlich immer der letzte noch analoge Bereich.“

Doch schon im ersten Lockdown setzte die VHS auch in dem Gesundheitsbereich auf Online-Kurse. „Da ging es zunächst vor allem um die Vermittlung von Gesundheitswissen, beispielsweise zur gesunden Ernährung“, sagt Nicola Biege, Gesundheits- Bereichsleiterin, „mit dem zweiten Lockdown haben wir das Ganze dann intensiviert.“ Mittlerweile unterrichten 16 Kursleiter ihre Kurse online, darunter beispielsweise Meditation und Entspannung, Yoga, Pilates, Wirbelsäulengymnastik und Faszientraining.

„Ich muss sehr genau beschreiben, was bei der Übung wie gemacht wird.“

Frank Winkelkötter, Kursleiter, über die Herausforderungen im Online-Kurs

Und das kommt offensichtlich an: „Seit November sind im Gesundheitsbereich 302 Anmeldungen für Online-Angebote eingegangen“, sagt Biege.

Genaue Anleitungen sind digital noch wichtiger

Für die Kursleiter bedeutet dieser neue Weg der Wissensvermittlung nicht nur eine technische Umstellung; sie mussten sich auch Gedanken darüber machen, wie sie ihren Teilnehmern die Übungen so erklären, dass keine Verletzungsgefahr besteht. „Wenn ich mit meinen Teilnehmern in einem Raum bin, sehe ich sofort, wenn sich Fehler bei den Bewegungen einschleichen; das geht über das Laptop natürlich nicht“, erzählt Frank Winkelkötter, „somit hat die Umstellung auf Online-Kurse die Art, wie ich Anweisungen gebe verändert. Ich muss sehr genau beschreiben, was bei der Übung wie gemacht wird. Vielfach beschränkt es sich daher auf einfache Übungen.“

Neue Teilnehmerkreise erschlossen

Seine Kollegin Angela Hammerschmidt, die Kurse im Faszientraining und Bodyfitness gibt, hat festgestellt: „Ich rede jetzt viel, viel mehr als in den Präsenzkursen. Im Grunde rede ich die ganze Zeit, weil ich die Übungen ganz detailliert beschreibe.“

„Die VHS begleitet mich jetzt überall hin, egal, wo ich gerade bin. Sie hat sich quasi meinem Lebensrhythmus angepasst.“

SUSANNE HARTIG, KURSTEILNEHMERIN

Während die Online-Angebote für viele Kurse, die bereits seit Jahren in fester Konstellation zusammen trainieren, die lang ersehnte Gelegenheit sind, sich wiederzusehen, sind auch neue Teilnehmer dazugekommen, denen gerade das Online-Angebot erst die Möglichkeit ermöglicht, einen Kurs mitzumachen. „Viele haben heute ja gar nicht mehr die Zeit, einen Präsenzkurs zu besuchen“, hat Kursleiterin Alejandra Mendez beobachtet.

Digitalisierung hat einen großen Sprung gemacht

„Es gibt auch Teilnehmer, die aufgrund von Vorerkrankungen in dieser Phase nicht zu Präsenzveranstaltungen kommen würden, selbst wenn sie möglich wären. Für sie sind unsere Online-Kurse auch wichtig, weil sie so dabei bleiben können“, hat Hildegard Hoffmann, die Pilates-Kurse unterrichtet, noch einen weiteren Vorteil festgestellt. VHS-Leiterin Brigitte Schubert ist sich daher auch sicher, dass die Online-Kurse auch weiterhin im Angebot der VHS bleiben werden. „Da hat es durch die Corona-Krise einen riesigen Digitalisierungsschub gegeben; das werden wir natürlich weiter nutzen.“

Hoffen auf Präsenzkurse nach Ostern

Verändert hat sich durch diese Digitalisierung auch die Wahrnehmung der VHS in der öffentlichen Meinung: „Die VHS begleitet mich jetzt überall hin, egal, wo ich gerade bin“, sagt Kursteilnehmerin Susanne Hartig, „sie hat sich quasi meinem Lebensrhythmus angepasst.“

Und trotzdem ist die Sehnsucht nach Präsenzkursen riesig groß. „Die Atmosphäre ist einfach ganz anders und die sozialen Kontakte spielen eine wichtige Rolle, daher werden die Präsenzkurse immer wichtig bleiben“, betont Brigitte Schubert. Nach Ostern, so hofft das VHS-Team zur Zeit, können die Kurse auch in Präsenz wieder stattfinden – ganz unabhängig von schwarzer Kleidung und weißem Teppich.

Über die Autorin
Redaktion Unna
Sauerländerin, Jahrgang 1986. Dorfkind. Liebt tolle Geschichten, spannende Menschen und Großbritannien. Am liebsten draußen unterwegs und nah am Geschehen.
Zur Autorenseite
Anna Gemünd