Nach Krolls Austritt zeigt die SPD im Kreistag Größe

dzPolitik

Nach dem Austritt von Ingrid Kroll findet die SPD-Fraktion im Kreistag warme Worte. Die Vorsitzende Brigitte Cziehso sieht darin einen echten Verlust – anders als die Parteifreunde in Unna.

Unna

, 22.01.2020, 08:43 Uhr / Lesedauer: 2 min

Worte des Bedauerns nach einem Fraktionsaustritt mögen einer Norm der Höflichkeit entsprechen. Die SPD-Fraktionsvorsitzende im Kreistag, Brigitte Cziehso, gibt ihrer ehemaligen Fraktionskollegin Ingrid Kroll aber noch mehr mit auf den Weg.

„Ingrid Kroll ist in der Fraktion sehr beliebt gewesen“

Kroll hat am Dienstag ihren Austritt aus der SPD-Fraktion im Kreistag erklärt. „Ich bedauere diese Entscheidung sehr, sowohl menschlich als auch fachlich“, sagt die aus Lünen stammende Fraktionsvorsitzende Cziehso danach. „Ingrid Kroll ist in der Fraktion sehr beliebt gewesen. Und sie hat immer eine gute Arbeit geleistet.“ Mehrere Fraktionsmitglieder hätten sich von der E-Mail, die Krolls Austritt veranlasst hat, ausdrücklich distanziert. Zudem sei Kroll offen gebeten worden, zu bleiben. Doch es half nichts.

Fraktionsvorsitzende räumt eigene Fehler ein

Cziehso übt nach dem Vorgang auch Selbstkritik. „Ich hätte nicht so schnell reagieren sollen. Ich hätte mich erst mit meinen Stellvertretern kurzschließen sollen und vor allem mit der Person sprechen, die es angeht. Das habe ich jetzt gelernt“, erklärte Cziehso.

Was den Bruch zwischen der Unnaer Kreistagspolitikerin Ingrid Kroll und der SPD-Fraktion im Kreistag ausgelöst hat, war zunächst vielleicht ein Missverständnis. Kroll war als Ortsvorsteherin der Unnaer Oberstadt Gast bei einer Mitgliederversammlung des Bürgervereins „Wir für Unna“, der in dieser Sitzung einen Grundsatzbeschluss fasste, bei der Kommunalwahl am 13. September als Wählerbündnis anzutreten.

Jetzt lesen

Kurz darauf versandte der Fraktionsvorstand der SPD-Fraktion im Kreistag eine E-Mail an alle Mitglieder: Die Partei werde ein Ausschlussverfahren auch gegen Kroll prüfen, der fälschlich unterstellt wurde, Mitglied bei „Wir für Unna“ zu sein.

Die kritische E-Mail kam von Cziehso selbst

Als Urheberin dieser Mail bekennt sich nun Brigitte Cziehso. Im Vertrauen darauf, dass Hinweise auf Krolls Mitgliedschaft in einem anderen Wählerbündnis richtig seien, habe sie sich verpflichtet gefühlt, die Fraktion darüber zu informieren. „Ob ich richtig lag, steht für mich heute infrage“, erklärte Cziehso nun gegenüber unserer Redaktion.

Unnas SPD ließ Kroll durchaus gerne gehen

Das Bedauern in der Fraktion und bei ihrer Vorsitzenden Brigitte Cziehso unterscheidet die Situation im Kreistag von der im Rat der Stadt. Auch dort ist die frühere SPD-Ratsfrau Ingrid Kroll heute fraktionslos. Ihren damaligen Austritt aus der Ratsfraktion der SPD hatten die Vorsitzenden von Fraktion und Stadtverband allerdings seinerzeit als überfällig bezeichnet und ausdrücklich begrüßt.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Weiterführende Schulen
Die meisten Viertklässler wechseln in Unna zu Gymnasien, Realschule hat weniger Anmeldungen
Hellweger Anzeiger Medikamente
Rezept vom Arzt: Statt auf Papier bald aufs Handy oder gleich online an die Apotheke
Hellweger Anzeiger Mahnwache
Nach Terror von Hanau mahnen Unnaer zu Toleranz, konstruktiver Debatte und Menschenwürde
Meistgelesen