Tickende Zeitbombe: Unnaer Polizei zieht auf der A1 Lastwagen aus dem Verkehr

Lastverkehr

Die Ladung schlecht gesichert, die Bremsen kurz vorm Ausfall – so lieferte sich ein Lastwagenfahrer auf der A1 ein Elefantenrennen mit einem Kollegen. Die Polizei aus Unna zog ihn aus dem Verkehr.

Unna

, 07.08.2020, 14:01 Uhr / Lesedauer: 1 min
Auf der A1 bei Unna hat die Polizei einen Lastwagen mit erheblichen Mängeln aus dem Verkehr gezogen.

Auf der A1 bei Unna hat die Polizei einen Lastwagen mit erheblichen Mängeln aus dem Verkehr gezogen. © picture alliance/dpa

Die festen Zuständigkeiten werden bei der Polizei durchlässig, sobald Gefahr in Verzug ist. Und so betätigte sich der Verkehrsdienst der Kreispolizeibehörde Unna nun auch einmal als Autobahnpolizei. Der aktuelle Anlass dafür ergab sich zufällig bei einer Dienstfahrt.

Auf ihrem Weg von Werne nach Unna fiel den Beamten auf der A1 ein Lastwagen mit litauischem Kennzeichen auf, der sich in einem sehr langen Überholvorgang mühevoll an einem anderen Lastzug vorbei quälte – und zwar im Überholverbot. Kurz vor Unna leiteten die Beamten den Autotransporter zur Kontrolle von der Bahn ab. Sie stießen auf gravierende Mängel.

Ladung schlecht gesichert, Bremsen defekt

Eines der aufgeladenen Autos war unzureichend gesichert. An den Bremsscheiben der Vorderachse stellte die Polizei tiefe Risse fest. „Durch solch einen erheblichen Schaden ist eine korrekte Bremswirkung ausgeschlossen“, betont der Erste Polizeihauptkommissar Thomas Stoltefuß, Leiter des Verkehrsdienstes bei der Kreispolizeibehörde Unna. „Bei einer Gefahrenbremsung könnten die Bremsscheiben brechen und die Räder blockieren. Als Folge wäre ein schwerer Verkehrsunfall mit vielen Geschädigten, Verletzten oder sogar Toten auf der Autobahn nicht auszuschließen.“

Die Polizei legte den Lastwagen still. Gegen Fahrer und Halter wurden Ermittlungen eingeleitet. „Wir sind froh, diese tickende Zeitbombe aus dem Verkehr gezogen zu haben“, betont Thomas Stoltefuß.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Prozessauftakt in Dortmund
Mutmaßlicher Drogendealer aus Unna: „Wollte niemanden nach Geld fragen“
Hellweger Anzeiger Wochenmarkt
Lösung nach dem Wochenmarkt-Streit: Händler kümmern sich eigenständig um Absperrungen