Unfall auf der A44: Schwerverletzt wurde der Fahrer dieses Lkw aus seinem Fahrzeug gerettet. Er war auf einen Lastwagen vor ihm aufgefahren. © Neumann
Autobahn

Lkw-Fahrer auf A44 schwer verletzt – im Stau nach dem Crash noch ein Auffahrunfall

Schon wieder hat es einen Autobahnunfall im Raum Unna gegeben: Ein Stück der A44 musste gesperrt werden. Ein Schwerverletzter wurde in die Klinik geflogen, die Aufräumarbeiten dauerten länger.

Nach einem Verkehrsunfall am Mittwochmorgen wurde die A44 zwischen Werl und Unna-Ost gesperrt. Rettungskräfte mussten einen Schwerverletzten versorgen.

Der Unfall passierte kurz vor 9 Uhr, im Berufsverkehr. Wie die Polizei später berichtete, könnte eine Tagesbaustelle der Grund gewesen sein, warum ein Lkw-Fahrer sein Tempo verlangsamen musste. Der Fahrer eines zweiten Lasters fuhr aus bisher nicht geklärter Ursache von hinten auf. Durch die Wucht wurde seine Fahrerkabine eingedrückt. Ein Rettungshubschrauber musste den Schwerverletzten ins Krankenhaus fliegen.

Nachdem der Verletzte gerettet war, konnte ein Fahrstreifen wieder für den Verkehr freigegeben werden. Kurzzeitig sperrte die Polizei die Autobahn dann noch einmal komplett: Zur Dokumentation des Unfallhergangs wurde der Autobahnabschnitt mit einer Drohne überflogen.

Die beiden Lastwagen seien ineinander verhakt gewesen, deswegen habe das Bergen und Abschleppen länger gedauert, berichtete die Autobahnpolizei. Kurz vor 14 Uhr konnte die Autobahn wieder komplett für den Verkehr freigegeben werden. Zuvor kam es zu einem weiteren Auffahrunfall: im Stau, der durch den ersten Unfall entstanden war.

Über den Autor
Redaktion Unna
Jahrgang 1979, stammt aus dem Grenzgebiet Ruhr-Sauerland-Börde. Verheiratet und vierfacher Vater. Mag am Lokaljournalismus die Vielfalt der Themen und Begegnung mit Menschen. Liest immer noch gerne Zeitung auf Papier.
Zur Autorenseite
Thomas Raulf
Lesen Sie jetzt