Lions ermöglichen stimmungsvolle Fenster für das Hospiz in Unna

dzHeilig-Geist-Hospiz Unna

Der „Raum der Stille“ im Heilig-Geist-Hospiz soll ein Ort des Trostes sein. Die Fenster des Raumes sind dank Unterstützung des Lions Clubs Unna Via Regis jetzt ganz besonders gestaltet.

Unna

, 13.12.2018, 14:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Ein sich öffnender Vorhang, durch den es auf die andere Seite geht - so hat ein Gast das schmale Fenster im „Raum der Stille“ beschrieben, nachdem es fertig gestaltet war. „Das ist ein sehr schönes Bild, wie ich finde“, sagt Hospiz-Leiterin Marion Eichhorn.

Ermöglicht hat dieses Bild eine Spende des Lions Clubs Unna Via Regis. Bisher waren die Fenster des Raumes kahl und trugen wenig dazu bei, den „Raum der Stille“ als einen Ort zum Zurückziehen, zum Trauern oder einfach zum Innehalten wahrzunehmen.

Jetzt ziert ein blau-beiges Muster die Fenster. Eine große Fläche ist zudem bunt gestaltet, die direkt daneben weiß. „Das ist eine schöne Symbolik: Hier stehen das Bunte des prallen Lebens und das Weiße, Verschwommene des nahenden Endes nebeneinander - so wie es im Hospiz ist“, sagte Pfarrer Paul Mandelkow jetzt bei der offiziellen Übergabe der Fenster.

Gestaltet hat die Fenster Thomas Jessen und damit jener Künstler, der auch schon die Wände des Raumes gestaltete. Sie sind in einem kräftigen Dunkelblau gestaltet. „Auch das haben wir ganz bewusst gewählt: Blau ist die Farbe der Ewigkeit. Dass sich diese nun auch in den Fenstern widerspiegelt, passt sehr gut“, so Mandelkow.

Lions ermöglichen stimmungsvolle Fenster für das Hospiz in Unna

Marion Eichhorn, Klaus Weber, Ekkehard George, Christian Larisch, Paul Mandelkow, Thorsten Roy, Wolf-Dietrich Vogt und Dr. Alois Pöttker (von links) neben den unterschiedlich gestalteten Fenstern. © Marcel Drawe

Auch die Geldgeber für die Fenster finden sich auf ihrer Gabe wieder: Ein Bild, das in die Fensteroptik eingearbeitet ist, zeigt den „Königsweg“, lateinisch die „Via Regis“. „Wir wollen mit dieser Spende die intensive Arbeit des Hospizes unterstützen und Flagge für diese Einrichtung zeigen“, sagte Dr. Alois Pöttker als amtierender Präsident des Lions Clubs Unna Via Regis.

Gesammelt wurde das Geld hauptsächlich während des Büchermarktes in Unna. Seit über zwölf Jahren organisiert der Lions Club Anfang September einen Büchermarkt - passend zum Stadtfest. Pro Zentimeter Rückendicke eines Buches müssen 60 Cent bezahlt werden. Mit gut 20.000 Büchern summierten sich die Einnahmen auf eine Summe von rund 17.000 Euro - Geld, das nun dazu beiträgt, dass der „Raum der Stille“ im Heilig-Geist-Hospiz nun auch durch seine Fenster eine beruhigende Ruhe und Trost ausstrahlt.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Verkehr
Wieder eine neue Idee für den Schulstraßen-Parkplatz: Parkplätze ja, aber nicht für alle
Meistgelesen