Lindenbrauerei lädt ein zur Kleidertauschparty

dzNachhaltigkeit

Schöne Kleidung muss nicht immer neu sein. Unter diesem Motto veranstaltet die Lindenbrauerei Unna eine Kleidertauschparty. Interessierte können aussortierte Stücke gegen andere eintauschen.

Unna

, 16.02.2020, 17:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Eine Art Flohmarkt mit einem etwas anderen Konzept: Das soll die Kleidertauschparty in der Lindenbrauerei am Sonntag, 8. März, sein. Denn statt getragene Kleidung zu kaufen und zu verkaufen, sollen Besucher die Stücke untereinander tauschen.

Jetzt lesen

Veranstalterin Lisa Eller von der Lindenbrauerei erklärt das Konzept so: „Jeder Besucher bringt bis zu acht Kleiderstücke mit. Pro Teil erhält er eine Marke, für die er sich etwas Neues aussuchen darf.“ Für große Teile wie Winterjacken oder gut erhaltene Schuhe bekommen die Besucher zwei Marken.

Weiterverwenden statt wegwerfen

Auf die Idee zur Veranstaltung kam Eller durch private Kleidertausche: „Wenn ich bestimmte Teile nicht mehr trage, frage ich Freundinnen, ob sie diese noch gebrauchen können, statt sie in den Müll zu werfen.“ Oft sei Kleidung nämlich noch gut erhalten, lediglich der Geschmack habe sich geändert hat oder die Größe passe nicht mehr. Für Andere könnte die Kleidung dennoch eine Freude sein.

Mehr Wertschätzung

Gerade dieser Gedanke der Weiterverwendung und Nachhaltigkeit ist Eller wichtig: „Mit der Veranstaltung wollen wir dazu beizutragen, dass Kleidung mehr wertgeschätzt wird“, sagt sie. Besucher, die diesen Gedanken unterstützen möchten, seien daher für den 8. März, 14 Uhr, in die Lindenbrauerei eingeladen.

Der Eintritt zur Kleidertauschparty kostet drei Euro. Die mitgebrachte Kleidung soll im guten Zustand und gewaschen sein. Eingeladen sind Männer und Frauen jeden Alters. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Ferientipps
Tipps zum Ende der Herbstferien: Kino und Kunst, Kettenschmieden und komische Vögel
Hellweger Anzeiger Interaktive Karten
Corona-Vergleich: So verschieden trifft die zweite Welle die Städte im Kreis Unna
Hellweger Anzeiger Prozessauftakt in Dortmund
Mutmaßlicher Drogendealer aus Unna: „Wollte niemanden nach Geld fragen“