Liebe Grüne, dieser Klimaschutz ist einfach zu billig

dzKommentar

Die Grünen in Unna wollen die Baumschutzsatzung zurück. Das Geld dafür soll von den Fraktionen kommen - indem die Politiker bei sich selbst sparen. Dazu ein Kommentar unserer Redaktion.

Unna

, 21.10.2019, 17:16 Uhr / Lesedauer: 1 min

Auch hehre Ziele berechtigen nicht zu einer Politik, die heute wie ein Hü und morgen wie Hott daherkommt. Es mag ja für die Grünen verführerisch gewesen sein: Plötzlich liegen 60.000 Euro bereit, die den Fraktionen an Zuschüssen genommen werden – damit lassen sich natürlich prima umweltschützende Maßnahmen bezahlen. Zum Beispiel eine Baumschutzsatzung. Wie aber will man den Leuten eine solche gedankliche Umkehr eigentlich redlicher Weise noch erklären: Dieselben 60.000 Euro, die gestern noch den Sparwillen in der hochverschuldeten Kommune demonstrieren sollten, können morgen schon wieder ausgegeben werden?

Jetzt lesen

Jetzt bitte nicht mit dem Totschlagargument kommen: Der Klimaschutz ist über alle Maßen wichtig. Denn es gibt ganz viele wichtige Aufgaben neben dem Klimaschutz, an denen leider gespart werden muss. Unna ist halt klamm.

Diese Steilvorlage musste die CDU einfach nutzen. Wobei man das zutiefst konservative Argument, Baumschutz sei Gängelung des Bürgers, getrost in der Mottenkiste hätte lassen können.

Jetzt lesen

Jedenfalls: Wenn sie es wirklich ernst meint, dann sollte auch die Umweltpartei mal kreativer werden und nicht einfach nicht vorhandenes Geld ausgeben. Die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald bietet Baumpatenschaften an; es gibt etliche Crowd-Funding-Projekte für den Naturschutz. Liebe Grüne, zeigt mal was ihr drauf habt in Sachen Klimaschutz und arbeitet ein Konzept aus – eine Baumschutzsatzung auf diese Weise zu finanzieren, ist einfach zu billig.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Meistgelesen