Lidl plant Schließung trotz Petition und empfiehlt künftig den Weg nach Massen

dzDiscounter

Die Discounterkette Lidl lässt ihre Entscheidung für Massen und gegen den Standort Hansastraße nicht von einer Bürgerpetition beeinflussen. Für das Unternehmen zählt vor allem die Chance, größer zu werden.

Unna

, 14.02.2020, 11:31 Uhr / Lesedauer: 1 min

Wenn die Supermarktkette Lidl ein neues Geschäft an der Massener Bahnhofstraße eröffnet, schließt sie in dem Zuge das an der Hansastraße in Unna. Diese Ankündigung hat auch kritische Stimmen auf den Plan gerufen, unter anderem von einer Unnaerin, die den Laden in Unna-Mitte erhalten möchte. Claudia Hartwig hat für ihre Online-Petition inzwischen weitere Unterstützer gewonnen.

Jetzt lesen

Vom Unternehmen gibt es jetzt eine Antwort auf die Frage, inwiefern eine solche Kampagne die Entscheidungen beeinflussen wird: gar nicht. Die Lidl-Pressestelle erklärte das auf Anfrage unserer Redaktion. Mit Bezug auf die Initiatorin der Petition heißt es: „Wir freuen uns, dass die Kundin gerne in unserer Filiale in der Hansastraße einkauft, und hoffen, dass wir sie auch in der neuen Filiale als Kundin begrüßen dürfen.“

Die Entfernung zwischen dem neuen und dem alten Standort beträgt rund zwei Kilometer.

Lidl erinnert auch daran, dass eine Erweiterung an der Hansastraße nicht möglich sei. Man wolle deswegen an der Massener Bahnhofstraße eine im Vergleich zum Bestand 400 Quadratmeter größere Filiale zu eröffnen, modern und „mit besonders umweltfreundlicher Technik“.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Bäume gefällt
Gesunde Kastanien abgesägt: Rätselraten über Baumfällung am Kreishauskreisel
Hellweger Anzeiger Geschwister-Scholl-Gymnasium
Aussteiger berichten vor Schülern in Königsborn: So schnell werden Menschen radikal
Meistgelesen