Europäisch-Westfälische Nacht

Lesung in Unna schafft innovative Gedanken über Europa

Was haben eine Roman über eine Marokko-Reise und ein selbstethnografisches Buch über Krieg und Frieden gemeinsam? Die Brücke bildet das Thema des Literaturlands Westfalen: Europa.
WDR-Kulturjournalist Stefan Keim führte durch die Lesung und Diskussion mit den Autorinnen Anja Liedtke (links) und Marica Bodrožić. © Carina Sichtermann

Wie bringt man europäische Utopien und Kriegserzählungen von Zeitzeugen zusammen? Am Samstag, 16. Oktober, wurde bei einer Lesung im Rahmen der Europäisch-Westfälischen Nacht versucht, eine Antwort auf diese Frage zu finden.

Zu Gast waren die Autorinnen Marica Bodrožić und Anja Liedtke. Das Literaturland Westfalen (lila we:) behandelt seit letztem Jahr das Thema „europa:westfalen“. Dafür waren die beiden Autorinnen mit ihren Büchern „Stern über Europa“ von Anja Liedtke und „Mein weißer Frieden“ von Marica Bodrožić Gäste auf Hof Bellevue in Unna.

Zwei Werke, eine Gemeinsamkeit

„Menschen mit Erlebnissen schaffen Visionen“, ist ein Antwortversuch von der in Dalmatien geborenen Marica Bodrožić auf die Frage von Stefan Keim: „Wie passen die beiden Werke zusammen, vor dem Hintergrund des Themas Europa?“

Ob Europa mehr Mut braucht, um radikale Ideen zu denken, ist ein Gedanke der sich an dem Abend aus der Leseprobe aus Liedtkes Werk „Stern über Europa“ ergibt. In ihrem Buch geht es um alternative Gesellschafts- und Wirtschaftsmodelle. So reist ihr Haupt-Charakter Hanna nach Marokko um einen spanischen Anarchisten zu treffen, der mit ihr über den Zwiespalt zwischen gesunder Nahrungsmittelproduktion und wirtschaftlichem Erfolg spricht. „Wir müssen aufgeben Herrscher über die Natur zu sein und stattdessen die Natur lassen, wie sie ist. Das ist ein zentraler und radikaler Gedanke“, der sich während der Diskussion aus dem Publikum ergibt. So wurde auch die aktuelle europäische Klimapolitik zu einem Themenaspekt an dem Abend.

„Ich sehe es als meine Aufgabe von Menschen zu erzählen“, sagt Marica Bodrožić. Sie erinnert daran, dass das ehemalige Jugoslawien auch zu Europa gehöre und Kämpfe um Identität und Religion oder auch Terrorismus als aktuelle europäische Themen schon im Kern früher vorkamen. Bodrožić gab eine Leseprobe aus ihrem Werk „Mein weißer Frieden“, eine Reisebeschreibung über Krieg und Frieden. An dem Abend laß sie eine Reiseerzählung ihrer selbst. Der Text handelt von einer Schneiderin und ihre Geschichte während der Belagerung Sarajevos, die die Autorin sehr beeindruckte.

Am Anschluss an die Diskussion hatte das Publikum die Möglichkeit, die behandelten Bücher und auch die neuen Werke „Pantherzeit“ von Bodrožić und „Ein Ich zu viel“ von Liedtke samt Signatur zu erwerben.

europa:westfalen in Unna

  • Die Europäisch-Westfälische Nacht in Unna wird mit einer Lesung und einem Gespräch mit der Literaturnobelpreisträgerin Olga Tokarczuk abgeschlossen.
  • Die Veranstaltung findet am 26. Oktober um 19 Uhr im Tanzcenter kx kochtokrax statt.
  • Tickets sind am i-Punkt im ZIB oder online unter www.kultur-in-unna.de erhältlich.

Unna am Abend

Täglich um 18 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.