Quarantäne in Massen-Nord: Land verlegt 155 Flüchtlinge nach Rheine

dzCoronavirus

Nach Unruhen in der Flüchtlingsunterkunft in Massen versucht das Land, etwas Druck vom Kessel zu nehmen: 155 der derzeitigen Bewohner sollen ab dem Wochenende verlegt werden.

Unna

, 29.10.2020, 16:53 Uhr / Lesedauer: 1 min

Mit einer Teilräumung sinkt die Auslastung der Erstaufnahmeeinrichtung (EAE) für Flüchtlinge in Massen erheblich: Zuletzt war von 353 Bewohnern dort die Rede. Nun sollen 155 von ihnen abermals ihre Sachen packen.

Das Land verlegt sie in eine sogenannte Zentrale Unterbringungseinrichtung (ZUE) in Rheine. Anlaufen soll die Verlegung am Wochenende. Zuvor wechseln 90 Asylbewerber von Rheine nach Münster, um Platz zu machen.

Voraussetzung für die Verlegung ist, dass die Betroffenen zweimal negativ auf das Coronavirus getestet worden sind. Die für Rheine zuständige Bezirksregierung Münster nennt die Verlegung eine Maßnahme zur Entlastung der Einrichtung in Massen, die unter Vollquarantäne steht.

Jetzt lesen

In Massen war es zu Unruhen unter den Besuchern gekommen, als die Quarantäne verlängert worden ist. Erst am Montag musste die Polizei dabei helfen, die Bewohner an einem Verlassen der Einrichtung zu hindern.

Trotz der Verlegung gilt die Quarantäne für die 155 davon Betroffenen weiter. Bis zum 6. November bleiben sie auch in Rheine isoliert. Danach können sie auf die Verlegung in andere Bundesländer hoffen.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt