Gegen Lärm und Erschütterungen: Stadt Unna ordnet nachts Tempo 20 auf der Viktoriastraße an

dzTempolimit

Die Stadt Unna hat vor Gericht verloren und jetzt reagiert. Nachts Tempo 20 gilt für Schwerverkehr auf der Viktoriastraße: gegen Lärm und Erschütterungen. Womöglich ist das aber keine Dauerlösung.

Unna

, 28.10.2019, 15:54 Uhr / Lesedauer: 2 min

Zwischen 22 Uhr abends und 6 Uhr morgens dürfen Fahrzeuge nur noch mit höchstens 20 Stundenkilometern auf einem Abschnitt der Viktoriastraße fahren. Das gilt für Fahrzeuge ab 7,5 Tonnen. Zwischen verkehrsberuhigten Bereichen mit Schrittgeschwindigkeit in Wohnsiedlungen, Tempo 30 auf manchen Straßenzügen und den innerorts üblichen 50 ist dies für Unna ein ungewöhnliches Tempolimit. Es hat auch einen ungewöhnlichen Hintergrund. Die Pressestelle des Rathauses bestätigte, dass mit dieser Geschwindigkeitsreduzierung auf ein Urteil des Verwaltungsgerichts reagiert wird. Sie gilt auf dem Abschnitt von der Höingstraße bis rund 50 Meter vor dem kleinen Kreisverkehr in Höhe der Hammer Straße.

Lärm und Vibrationen durch Schwerverkehr

Ein Anwohner der Viktoriastraße hatte Klage gegen die Stadt Unna eingereicht und damit auf ein Problem hingewiesen, das nicht nur er an der Viktoriastraße hat. Lastwagenverkehr sorgt besonders nachts für Lärm und Vibrationen in seinem Haus. Der Bürger hatte seine Kritik schon vor fünf Jahren an die Stadt herangetragen, doch es war nichts passiert. Daraufhin hatte er Klage eingereicht - und Recht bekommen. Die Richter hatten festgestellt, dass die Auswirkungen von Verkehr in einem gewissen Maß hinzunehmen seien. An der Viktoriastraße aber sei das Maß überschritten, die Stadt müsse handeln, um die Ansprüche des Anwohners zu schützen.

Tempo 20 erste Reaktion auf Urteil

„Wir sind verpflichtet, das Urteil umzusetzen. Tempo 20 ist jetzt eine erste Maßnahme“, sagt Christoph Ueberfeld, Sprecher der Unnaer Stadtverwaltung. Es ist davon auszugehen, dass Fahrzeuge mit 20 Stundenkilometern ein leiseres Rollgeräusch verursachen als mit Tempo 50. Auch Erschütterungen auf unebener Fahrbahn sind geringer, wenn langsamere Laster über die holprigen Stellen rollen. „Was auf Dauer die am besten geeignete Maßnahme ist, wird weiterhin geprüft“, sagt Ueberfeld.

Weitere Maßnahmen offen

Denkbar ist, dass das Tempolimit mit weiteren Maßnahmen flankiert wird. Damit es wirksam ist, wäre wahrscheinlich eine Überwachung der Geschwindigkeit sinnvoll. Diese aber kann die Stadt Unna gar nicht leisten. Die Stadt darf nur den ruhenden Verkehr überwachen. Für alles, was rollt, sind die Polizei oder der Kreis Unna zuständig. Offen ist auch, ob eine Sanierung der Fahrbahn die Situation verbessern würde, um dann wieder eine höhere Geschwindigkeit zu erlauben. Diese Variante wäre eine kostspielige.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Kultur
Völkerverständigung: Portugiesischer und griechischer Verein schließen sich zusammen
Hellweger Anzeiger Stadtverwaltung
Die „Bauverhinderungsbehörde“ bringt Bürgermeister Werner Kolter in Rage
Meistgelesen