„Kurparkwichtel“ freuen sich über neuen Bistrobereich in ihrem Kindergarten

Kindergarten

Fast 50 Jahre alt waren die alte Bänke und Schränke, die den „Kurparkwichteln“ als Essecke dienten. Jetzt hat die Kindertagesstätte einen neuen Bistrobereich bekommen – dank großzügiger Spenden.

Unna

, 12.07.2019 / Lesedauer: 2 min
„Kurparkwichtel“ freuen sich über neuen Bistrobereich in ihrem Kindergarten

Die Kinder und Erzieher der Kita „Kurparkwichtel" freuen sich über ihren neuen Bistrobereich, den großzügige Spenden verschiedener Institutionen ermöglicht haben. © Anna Gemünd

Das gemeinsame Frühstück, das Obst zwischendurch oder auch das Mittagessen: Keine Frage, der Bistrobereich der Kita „Kurparkwichtel“ wird rege genutzt. Doch nach fast 50 Jahren waren die Möbel nicht mehr wirklich zeitgemäß.

„Wir wollten den Bereich vor allem auch optisch etwas abtrennen, dass die Kinder geschützter sitzen können, wenn sie essen“, sagt Kita-Leiterin Manuela Malcherczyk. Denn bisher lief, wer die Kita betrat, quasi direkt in den Essbereich hinein.

Nun trennt eine luftig wirkende Holzwand die Sitzecke vom Eingangsbereich ab. Der Clou: „Wir können die Wand gleichzeitig als Informationsbrett nutzen“, freut sich Manuela Malcherczyk. Hinter der Wand bilden moderne Schränke und Regale in kindgerechter Höhe nun den neuen Bistrobereich.

Geplant hat diesen eine Mutter, deren Kind einer der „Kurparkwichtel“ ist. „Sie ist Architektin und hat Kontakt zu einem Schreiner. Da sieht man mal wieder, wie unglaublich wichtig ein gutes Netzwerk ist“, sagt Manuela Malcherczyk. Finanziell ermöglicht haben den neuen Bistrobereich großzügige Spenden von der Sparkasse Unna, der Volksbank Unna, der Biermann GmbH Energie, dem Kranken- und Intensivpflegedienst LebensMut GmbH Busch und dem Steuerberater Winkler.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Trinkhallen

Wenn der Kiosk in Unna nicht zum Denkmal werden soll, muss er vegane Süßigkeiten anbieten

Hellweger Anzeiger Weinfreunde vom Hellweg

Halbtrocken bis feinherb: Weinfreunde erkunden die überraschende Vielfalt des Messweins

Meistgelesen