Nicole Sivakumaran und Lars Volmerg vom Dortmunder Verein „Die Urbanisten“ bauten am Montag auf der Massener Straße ein Objekt auf, das die Menschen in Unna zur Auseinandersetzung damit einlädt.
Nicole Sivakumaran und Lars Volmerg vom Dortmunder Verein „Die Urbanisten“ bauten am Montag auf der Massener Straße ein Objekt auf, das die Menschen in Unna zur Auseinandersetzung damit einlädt. © Udo Hennes
Kultur

Massener Straße: Kunst zum Hinsetzen und Auseinandersetzen

Was eigentlich Kunst ist, definieren die Menschen unterschiedlich. Für manche zählt die äußere Form, für andere der Gedanke dahinter. Ein Werk an der Massener Straße macht eine Festlegung überflüssig.

Ist es ein Dekostück für die neue Fußgängerzone? Ein Werbestand? Eine Sitzgelegenheit? Das „Ding“, das da seit Montagnachmittag an der Massener Straße steht, lässt auf all diese Fragen ein „Ja“ zu und ist doch auch noch mehr. Denn bei allem, was diese Holzkonstruktion kann, geht es auch um die Frage, was sie mit den Menschen macht. Dies lässt den Apparat auch als Kunst durchgehen. Und als Kunst ist er auch gedacht.

Über den Autor
Redakteur
Verwurzelt und gewachsen in der Hellwegbörde. Ab 1976 Kindheit am Hellweg in Rünthe. Seit 2003 Redakteur beim Hellweger Anzeiger. Hat in Unna schon Kasernen bewacht und grüne Lastwagen gelenkt. Aktuell beäugt er das politische Geschehen dort und fährt lieber Fahrrad, natürlich auch auf dem Hellweg.
Zur Autorenseite

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.