Künstlerehepaar Nowodworski: Bewegte Kunst, die Freude macht

dz„Kunstort Unna“

Im Atelier an der Massener Straße entwirft das Ehepaar Nowodworski bewegte und bewegende Kunstwerke, Installationen und kinetische Kunst. Hier findet sich jeder irgendwo in der Kunst wieder.

von Kyra Molinari

Unna

, 29.06.2019, 04:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Frauke und Dietmar Nowodworski sind als Künstler schon lange etabliert in Unna, trotzdem oder gerade deswegen sind sie immer wieder sehr motiviert, wenn es um Veranstaltungen vor Ort geht. Ihr neuestes Projekt ist für alle zugänglich: Der Garden Millefiori, der Garten der tausend Blumen, liegt an der Wilhelm-Sternfeld-Gasse, hier ist jedermann eingeladen, zu verweilen und zu entspannen.

Bewegung als Teil des Kunstwerkes

Das eigentliche Künstlerleben des Ehepaars findet aber im Atelier an der Massener Straße statt. Hier entwerfen sie kontinuierlich neue Kunstwerke der „Kinetic Art“. Bei dieser Art der Kunst findet die Bewegung als Teil des Kunstwerks besondere Beachtung - und so zwitschert, zirpt und klingelt es im ganzen Atelier, überall bewegen sich die kleinen Skulpturen auf ihren Podesten. „Wir schaffen etwas aus Altem und Neuem, dabei möchten wir uns mit den Dingen neu auseinandersetzen“, erklärt Frauke Nowodworski. So richtig weiß man bei all den beweglichen Kunstwerken gar nicht, wo man hinschauen soll, alles fesselt den Betrachter irgendwie.

Das Motto der beiden kommt von Constantin Brancusi: „Das Wesentliche der Kunst ist die Freude. Es ist nicht nötig die Kunst zu verstehen [...].“ Und das ist den Nowodworskis besonder wichtig: Dass ihre Kunst Spaß macht.

Vielseitigkeit zeichnet das Künstlerpaar aus

Doch nicht nur kleine, sich bewegende Figuren können im Atelier Nowodworski betrachtet werden. Die aktuelle Ausstellung heißt „Habitat“ und setzt sich mit unserem Lebensraum im Privaten, aber auch im großen Ganzen auseinander, sodass sich jeder darin wiederfindet. Bei ihrer Kunst sind die Nowodworskis sehr vielseitig, das ist gut zu erkennen. Zusätzlich zu den kinetischen Objekten entwerfen sie auch Installationen und setzen sich mit ihren Erfahrungen und Erinnerungen auseinander.

So haben sie in ihrem Atelier direkt einen ganzen Kunstkiosk installiert, der zum „Ersten Tag der Trinkhalle“ 2016 entstand, interaktiv gestaltet ist und wohl in jedem die ein oder andere Erinnerung hervorruft. Jeden ersten Sonntag im Monat öffnen die beiden Künstler ihr Atelier und laden die Besucher zum Entdecken und Nachdenken ein.

Ein Schmankerl haben die Nowodworskis für ihre Besucher im September schon jetzt: „Zusätzlich zum Garden Millefiori gibt es noch einen Secret Garden, den wir für den Kunstort Unna öffnen werden“, verrät Dietmar Nowodworski. Auch der geheime Garten lädt zum Verweilen und Entdecken ein, ähnlich dem Atelier. Aber: Wo er sich befindet,wird noch nicht verraten. Dieses Geheimnis wird erst im Herbst enthüllt.

SERIE

ZU BESUCH AM „KUNSTORT UNNA“

Im Rahmen der Aktion „Kunstort Unna“ zeigen Künstler, Ateliers und andere Einrichtungen in Unna vom 13. bis 15. September 2019 die unterschiedlichsten Orte, an denen Kunst entsteht und erlebbar ist. Im Vorfeld schaut sich unsere Redaktion nacheinander diese 27 Kunstorte an, um darüber zu berichten.
Mehr zum Thema:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger KunstOrt Unna

Haus Opherdicke: Louise Te Poele verbindet magischen Realismus mit der Gegenwart

Hellweger Anzeiger 50 Jahre Städtepartnerschaft

Ausstellung in der Schwankhalle zeigt Vielfalt französischer Künstler aus Palaiseau

Meistgelesen