Küchenbrand bei "Oma Kepmann": Die Feuerwehr war schnell vor Ort, um das Fachwerkhaus zu retten. © Neumann
Feuerwehreinsatz

Küchenbrand bei Oma Kepmann in Kessebüren

In der Nacht zu Karfreitag hat es einen größeren Blaulichteinsatz in Kessebüren gegeben: Küchenbrand im Restaurant Oma Kepmann. Zum Glück war die Feuerwehr schnell vor Ort.

Der Karfreitag war gerade einmal knapp zwei Stunden alt, als es für die Feuerwehr einen Großeinsatz bei dem Restaurant Oma Kepmann gab. Gemeldet war ein Küchenbrand, der sich auf zwei Zimmer im Erdgeschoss ausgedehnt hatte. Warum, ist bisher unbekannt.

Kräfte der Hauptwache sowie der Löschgruppen Unna-Mitte, Kessebüren und Mühlhausen waren in Kessebüren im Einsatz. Sie bekamen das Feuer schnell unter Kontrolle, ehe es sich ausbreiten und weiter auf das gesamte Fachwerkhaus übergreifen konnte.

Einsatzkräfte suchten mittels Wärmebildkamera nach möglichen noch vorhandenen Glutnestern. © Neumann © Neumann

Alle Hausbewohner konnten sich selbständig in Sicherheit bringen, lediglich drei jüngere Hausbewohner wurden vorsorglich vor Ort im Rettungswagen untersucht. Doch diesen konnten sie fast ebenso schnell wieder verlassen, wie sie ihn betreten hatten.

Rettungskräfte der Feuerwehr aus Kessebüren, Unna-Mitte, Hauptwache und Mühlhausen eilten zum Einsatzort und verhinderten Schlimmeres. © Michael Neumann © Michael Neumann

Die Fröndenberger Straße war für die Durchfahrt während des Einsatzes komplett gesperrt, gegen 3 Uhr fuhr die Feuerwehr die Einsatzstärke bereits herunter, ehe kurz vor 4 Uhr der Einsatz beendet wurde.

Den Grund für den Brand zu ermitteln, wird nun die Aufgabe der Brandspezialisten von der Kriminalpolizei aus Unna sein.

Lesen Sie jetzt