Ein eigener Kristall? - Im Hellweg-Museum ist das möglich

dzSommerferien

Sie schillern in allen Farben des Regenbogens und haben oft bizarre Formen: Kristalle faszinieren vor allem Kinder. Und die konnten im Rahmen des „Ferienpass“ selber Kristalle basteln.

von Sebastian Pähler

Unna

, 10.08.2019, 13:36 Uhr / Lesedauer: 2 min

Einen Blick in die Welt der Kristalle und einen Nachmittag voller Bastelspaß bekamen am Freitag die Teilnehmer einer Ferienpass-Aktion im Hellweg-Museum Unna. „Kristalle – Schillernd schön und bunt“ lautete der Titel des Kurses

Faszinierende Formen

Kristalle faszinieren die Menschen schon seit grauer Vorzeit. Natürlich sind es die bunten Farben, ihre schillernde Oberfläche, aber auch ihre Gleichförmigkeit, die dem, was man aus der Natur kennt, zu wiedersprechen scheint.

Kein Wunder, das ein Dutzend Mädchen und Jungen der Einladung des Hellweg-Museums folgten, wo es im Rahmen des Ferienpasses Kristalle zum Selberbasteln gab. Bettina Ilmenau, freie pädagogische Mitarbeiterin des Museums, nahm die Kinder mit in den Keller des Museums, wo ein Raum mit einem großen Tisch viel Platz zum Basteln bietet.

Da der Raum unter anderem für Kindergeburtstage genutzt wird, war hier alles für die kreative Entfaltung vorbereitet. Aus großen, vorgestanzten Bastelbögen konnten die Teilnehmer im Alter von sechs bis zwölf Jahren verschiedene Kristallmodelle herausdrücken und anschließend mit Kleber in ihre eigentliche Form bringen. Dabei gab es einfache Formen wie den Würfel für die Bastelanfänger, oder komplizierte Kristalle, wie den 20-seitigen Ikosaeder.

Wer wollte, konnte seine Modelle auch mit Farben verzieren oder zu einem Mobilé oder Fensterschmuck weiterverarbeiten.

Salz als Bezugspunkt

Bettina Ilmenau bietet öfter Bastelaktionen im Hellweg-Museum an. Als sie die Bastelbögen entdeckte, war sie sich gleich sicher, dass die eine gute Idee für die Ferienpass-Aktion seien könnten, zumal das Thema Kristalle auch einen Anlass bot, über Salzgewinnung und die Saline im ehemaligen Kurbad Königsborn zu sprechen. Schließlich ist ein Teil der Ausstellung des Museums dieser gewidmet.

Eine geplante kurze Führung musste allerdings ausfallen, da die oberen Stockwerke aufgrund von Brandschutzbedenken derzeit für Besucher nicht zugänglich sind. Stattdessen hatte Ilmenau einige Bücher ausgelegt, in denen die Kinder sich über Kristalle informieren oder sich Inspiration für ihre eigenen Kreationen hohlen konnten.

Nicht echt, aber trotzdem schön

Den Kindern machte das Basteln Spaß, auch wenn einige sich wunderten, dass keine echten Kristalle gezogen wurden. Das geht tatsächlich, hätte aber viel zu lange gedauert. „Das ist auch schön, weil man die selbst gestalten kann“, befand etwa Nele (8). „Ich mag das, weil hier Kopf und Hände beschäftigt sind“, ergänzte Lucia (8).

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Landgericht

Rentner aus Unna steht für Jahre langen sexuellen Missbrauch seiner Enkeltochter vor Gericht

Hellweger Anzeiger Bahnverkehr

Sorge vor Lokführermangel: Verkehrsverbund VRR lässt Eurobahn nicht auf die S4-Linie

Hellweger Anzeiger Kampfmittelfund

Alte Granate auf dem Acker: Haubitzengeschoss in Billmerich war eine „taube Nuss“

Meistgelesen