Das Coronavirus als Modell: Weil es sich wie alle Viren verändern kann, bleibt die Gefahr groß, niedrige Inzidenzen sind das Ziel. Im Kreis Unna ist der 7-Tage-Inzidenzwert auf 117,5 gesunken. © picture alliance/dpa
Pandemie

Kreisweit schon mehr als 100 Corona-Tote im Januar

Wie dramatisch die Corona-Lage im Kreis Unna trotz jüngster Erfolge ist, zeigt der Blick auf den Januar. Im Jahr 2021 wurden bereits 101 Fälle bekannt, in denen Menschen mit Corona starben.

Zwei weitere Todesopfer im Zusammenhang mit Corona meldete der Kreis Unna am Donnerstag. Ein 75-jähriger Mann und eine 88 Jahre alte Frau aus Lünen starben. Damit sind alleine im Januar 101 Todesfälle bekannt geworden. Zum Vergleich: Im gesamten Jahr 2020 waren es 200.

Die gemeldeten 104 neuen Corona-Fälle verteilen sich so: Schwerte (24), Lünen (2), Bergkamen (17), Kamen (10), Unna (10), Holzwickede (7), Werne (6), Fröndenberg (5), Bönen (3) und Selm (2).

Die Zahl der aktiven Corona-Fälle ist gestiegen. Es sind jetzt 971. Das liegt vor allem daran, dass nur 32 Menschen neu als genesen gelten.

Insgesamt sind seit dem Ausbruch der Pandemie 11.307 Corona-Fälle nachgewiesen worden. 10.035 Menschen gelten als genesen, 301 sind gestorben. 106 Menschen werden stationär behandelt.

Der 7-Tage-Inzidenzwert sinkt weiter leicht. Das Landeszentrum Gesundheit legte ihn am 21. Januar (Stand: 0 Uhr) auf 117,5 fest.

Die Zahl der kreisweit geimpften Personen ist gewachsen. Inzwischen haben 4818 Menschen eine erste Dosis erhalten. 144 Personen wurde auch die Folgeimpfung verabreicht.

Über den Autor
Redaktion Unna
Lesen Sie jetzt