Klimaneutral zum Dortmunder Kirchentag

12.06.2019 / Lesedauer: 2 min

Unna. Das evangelische Hilfswerk Brot für die Welt ruft die Besucherinnen und Besucher des 37. Deutschen Evangelischen Kirchentages dazu auf, klimaneutral mit dem Fahrrad nach Dortmund anzureisen. Aus vielen Regionen Deutschlands sind derzeit Radpilgertouren und –fahrten zur Anreise geplant. Die Schlussetappe der Aktion startet am 19. Juni in Unna. Dort sammeln sich alle Teilnehmer um 11 Uhr zur Schlussetappe am Rathausplatz in Unna. Um 11.30 Uhr geht es dann die letzten zwanzig Kilometer nach Dortmund zum Dietrich-Keuning-Haus. Die Ankunft ist für 13 Uhr geplant.

Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, Ratsvorsitzender der EKD, sowie Hans-Peter Durst, mehrfacher Weltmeister im Paracycling sowie zweifacher Goldmedaillen-Gewinner der letzten Paralympics in Rio werden die Schlussetappe ab Unna begleiten. Begrüßt werden die Radler von Pfarrerin Cornelia Füllkrug-Weitzel, Präsidentin von Brot für die Welt, Alfred Buß, ehemaliger Präses der Evangelischen Kirche von Westfalen und Sprecher der ARD-Sendung „Das Wort zum Sonntag“ sowie dem Unnaer Bürgermeister Walter Kolter und dem Superintendenten des Kirchenkreises Hans-Martin Böcker.

Die Teilnehmer können über Kilometersponsoring einen Partner von Brot für die Welt in Ecuador unterstützen. Die Umweltschützer von Acción Ecológica kämpfen gegen die mächtige Erdölindustrie vor Ort, die durch veraltete und marode Pipelines die Umwelt schädigt und die Lebensgrundlage vieler Menschen zerstört. Die Organisation klärt die betroffene Bevölkerung über ihre Rechte auf und zeigt in Kursen und Workshops, wie das Land ökologisch und nachhaltig bewirtschaftet werden kann. Dies stärkt das Selbstbewusstsein der Betroffenen und sorgt dafür, dass sie sich weiterhin fast komplett autark versorgen können.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Platz am Morgentor

Die Architekten des Landes blicken auf den geplanten „Shared Space“ am Unnaer Morgentor

Meistgelesen