Pfarrei Unna plant mehr Büros und „offenen Katharinentreff“ - Deutsche Bank muss ausziehen

dzKatholische Kirche

Die katholischen Pfarreien Unna, Fröndenberg und Holzwickede wachsen zusammen. Am Zentralort Unna planen sie mehr Räumlichkeiten, auch für neue Inhalte. Eine Bankfiliale muss deswegen umziehen.

Unna

, 16.01.2020, 11:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

In der katholischen Kirche werden Zug um Zug aus vielen kleineren Einheiten weniger größere. Dieser Prozess macht auch vor dem Raum Unna nicht Halt: Die früher eigenständigen Pfarrgemeinden in Unna gehören inzwischen alle zu einem Verbund. Und die Pfarreien von Unna, Holzwickede und Fröndenberg wachsen nun zusammen zu einem „Pastoralen Raum“.

Jetzt lesen

Pfarrei braucht mehr Büros in Unna

In Unna ist der Amtssitz des für alle verantwortlichen Pfarrers, aktuell Paul Mandelkow. Und an diesem Zentralort müssen demnächst neue Räumlichkeiten eingerichtet werden, insbesondere Büros für die Verwaltung. Wie die Pfarrei mitteilt, schafft sie bis Ende dieses Jahres im Gebäude des Katharinentreffs Platz. Um weitere Flächen zu gewinnen, sei der bisherige Pachtvertrag mit der Deutschen Bank nicht verlängert worden.

Deutsche Bank zieht aus, will aber in Unna bleiben

Das Geldinstitut hat seine Unnaer Filiale im Erdgeschoss des Gebäudes vor der Katharinenkirche. Die Deutsche Bank bestätigte gegenüber unserer Redaktion die Kündigung zu Ende 2020, erklärte aber, grundsätzlich mit einer Niederlassung in Unna bleiben zu wollen.

Jetzt lesen

„Offener Katharinentreff“ geplant

Die Kirche wiederum will nun nicht bloß weitere Büros einrichten zwischen Katharinenplatz und Bahnhofstraße, sondern die Veränderungen auch inhaltlich nutzen. Die Planungen für einen „offenen Katharinentreff“ beginnen. Man wolle die Räumlichkeiten für eine „neue Form der Pastoral“ gestalten, heißt es in einer online veröffentlichten Mitteilung. Mit Pastoral seien unterschiedlichste Formen kirchlichen Lebens gemeint.

Alle Interessierten sollen mitplanen

„Wir wissen noch nicht, was inhaltlich dort passiert“, sagt Gemeindereferent Janfelix Müller. Die Planung soll nicht „von oben“ vorgegeben werden. Mitglieder von Pfarrgemeinderat und Kirchenvorstand haben eine Arbeitsgruppe gegründet, die den „offenen Katharinentreff“ räumlich und inhaltlich planen soll: Klausdieter Herb, Ludwig Holzbeck, Irmingard Kelbel, Michael Löblein, Janfelix Müller und Marie-Luise Räcker. Und diese Gruppe wiederum will möglichst viele interessierte Personen und Gruppen beteiligen. Angesprochen sind unter anderem bisherige und mögliche neue Nutzer des Katharinentreffs, Verbände, Vereine, Einrichtungen und alle, „die sich für eine offene Pastoral in Unna engagieren wollen“. Bei einem Informationsabend am 3. Februar soll über den bisherigen Prozess informiert und eine Pilotgruppe ins Leben gerufen werden. „Es kann sich jeder beteiligen, der möchte“, sagt Müller. Die Arbeitsgruppe freue sich auf einen spannenden und engagierten Abend.

Termin

Bitte anmelden für Infoabend

  • Informationsabend zur Pilotgruppe „offener Katharinentreff“, Montag, 3. Februar, 19.30 Uhr im Katharinentreff, Katharinenplatz 2.
  • Die Pfarrei bittet um Anmeldung bis zum 27. Januar bei Gemeindereferent Janfelix Müller; E-Mail: janfelix.mueller@kirche-unna.de, Tel. (0 23 03) 9 42 72 40.
  • Wer an dem Abend nicht kann aber Interesse an den weiteren Planungen hat, kann sich auch gerne melden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt