Corona: Keine Maskenpflicht in der Fußgängerzone von Unna

dzCoronavirus

Fröndenberg hat sie, Werne, Schwerte und Lünen auch: Dort gilt ab sofort eine Maskenpflicht in Teilen der Innenstadt. In Unna kommt diese Pflicht nicht – die Stadt erklärt, wieso.

Unna

, 20.10.2020, 13:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

In öffentlichen Außenbereichen, „in denen regelmäßig eine Unterschreitung des

Mindestabstands zu erwarten ist“, gilt die Pflicht zum Tragen einer Maske – so sieht es die neue Allgemeinverfügung des Kreises Unna vor. Die Städte Schwerte, Lünen, Werne und Fröndenberg haben solche Bereiche definiert, um die Ansteckungsgefahr weiter zu minimieren. Für Unna gilt eine solche Regel nicht.

Jetzt lesen

Dienstagvormittag, Fußgängerzone Unna. Im unteren Bereich der Bahnhofstraße sind einige Passanten unterwegs, nahezu jeder zweite trägt eine Maske über Mund und Nase. Pflicht ist dies nicht, nur ab dem oberen Bereich der Bahnhofstraße Richtung Alter Markt muss die Maske getragen werden – und das auch nur, weil dort dienstags und freitags der Wochenmarkt stattfindet. Wer außerhalb dieses Bereichs und an marktfreien Tagen eine Maske in der Fußgängerzone von Unna trägt, tut dies freiwillig. Das wird auch nach der neuen Allgemeinverfügung des Kreises Unna so bleiben, mit der einige Städte eine erweiterte Maskenpflicht einführen.

„Wir sehen in der Fußgängerzone, abgesehen vom Wochenmarkt, keine solche Verdichtung, dass wir eine Maskenpflicht in Teilen der Fußgängerzone für notwendig halten.“
Christoph Ueberfeld, Sprecher der Stadt Unna

Stadt Unna begrüßt Maske, aber verordnet sie nicht

„Wir sehen in der Fußgängerzone, abgesehen vom Wochenmarkt, keine solche Verdichtung, dass wir eine Maskenpflicht in Teilen der Fußgängerzone für notwendig halten“, sagt Stadtsprecher Christoph Ueberfeld auf Anfrage unserer Redaktion. Die Mindestabstände könnten eingehalten werden. „Wer sich unwohl fühlt, der kann natürlich eine Maske auch in anderen Bereichen der Fußgängerzone tragen, das begrüßen wir auch“, sagt Ueberfeld weiter.

Mehrheit spricht sich für Maskenpflicht aus

Tatsächlich scheint das Sicherheitsbedürfnis der Menschen in Unnas Innenstadt durchaus groß zu sein: Auch abseits des Wochenmarktes tragen die meisten Menschen ihre Maske über Mund und Nase; das ließ sich in den vergangenen Tagen verstärkt beobachten. Dazu passt auch das Ergebnis einer Umfrage, die unsere Redaktion in der vergangenen Woche online durchführte: Von 93 abgegebenen Stimmen zu der Frage, ob eine Maskenpflicht in der Fußgängerzone von Unna sinnvoll sei, entfielen 81 Prozent auf die Antwort „Ja“. Die Tatsache, dass die Stadt Unna derzeit keinen Anlass für eine Maskenpflicht in der Fußgängerzone sieht, heiße nicht, dass dies auf Dauer so bleibe, betont Stadtsprecher Ueberfeld: „Wir werden immer in Zusammenarbeit mit dem Kreisgesundheitsamt schauen, was notwendig ist.“

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Gastronomie
Unna hat ein weiteres neues Café: „Una...mein Backcafé“ startet mitten im Lockdown
Hellweger Anzeiger Spendenaktion
Für arme Kinder in Osteuropa: Round Table sammelt mehr Weihnachtspäckchen denn je