Zur Fütterung der Jungtauben gibt der Tierschutzverein Unna Tipps. © Archiv: Carina Strauß
Tierschutz

Jungtauben in Not: Tierschutzverein Unna bittet um Mithilfe

Im Frühling kämpfen junge Tauben, die aus Nestern gefallen sind, ums Überleben. Entweder verhungern sie oder fallen Fressfeinden zum Opfer. Der Tierschutzverein Unna sucht Helfer, die Tiere aufpäppeln.

Wenn Jungvögel aus ihren Nestern fallen, sind sie oftmals auf menschliche Hilfe angewiesen. Viele sind verletzt oder finden den Weg ins Nest aus eigener Kraft nicht zurück. Das berichtet der Tierschutzverein (TSV) Unna und bittet Bürger nun um ihre Mithilfe.

„Verwaiste Jungtauben brauchen Unterstützung, da sie sonst verhungern oder Opfer von Katzen, Elstern oder anderen Tieren werden“, sagt Harald Bayer, stellvertretender Vorsitzender des Tierschutzvereins Unna. Zuletzt habe etwa das windige Wetter vermehrt dazu geführt, dass junge Tauben aus ihren Nestern gefallen sind. „Auch diese Woche waren es wieder vier Stück“, sagt Ellen Heckmann vom TSV.

Mehrere Fälle von verwaisten Jungtauben in Unna

Mehrere Tierfreunde hätten dem TSV verschiedene Fälle gemeldet. „Wir schaffen es aber nicht, uns um alle Tiere zu kümmern, daher sind wir auf die Mithilfe der Bürger angewiesen“, sagt Heckmann.

Wer ein bis zwei Tiere aufnehmen und bei sich zu Hause füttern möchte, könne sich daher mit dem Tierschutzverein Unna in Verbindung setzten. „Interessierte Personen sollten nicht berufstätig sein, da die Jungvögel beaufsichtigt werden müssen und eine mehrmalige Fütterung am Tag notwendig ist“, heißt es von Harald Bayer.

Helferinnen und Helfer des Tierschutzvereins geben gerne Hinweise, was zu beachten ist, entweder per Mail an [email protected] oder per Telefon an 0177 6 03 07 77

Über die Autorin
Geboren 1992 mitten im Ruhrgebiet (Bottrop) und aufgewachsen am Rande des Münsterlandes (Dorsten), hat es sie zum Studieren nach Bielefeld verschlagen (die Stadt gibt es wirklich ;-)). Nach beruflichen Zwischenstationen in Braunschweig, Berlin und Aachen ist sie froh, wieder zurück im Pott zu sein und Geschichten für Unna zu schreiben. Wenn sie nicht journalistisch unterwegs ist, hört sie gerne Musik, wandert im Grünen oder faulenzt mit einem guten Buch im Café.
Zur Autorenseite
Vivien Nogaj
Lesen Sie jetzt