Jede große Mülltonne wird gebraucht

dzStadtfest Unna

Nicht nur die Standbetreiber müssen ihren Müll bequem entsorgen können, auch die Kundschaft will das Pommes-Schälchen oder die Serviette loswerden

von Stephanie Tatenhorst

Unna

, 04.08.2018, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Nicht nur die Standbetreiber müssen ihren Müll bequem entsorgen können, auch die Kundschaft will das Pommes-Schälchen oder die Serviette loswerden. „Alle vorhandenen öffentlichen Mülleimer in der Stadt werden deshalb um 240-Liter-Tonnen ergänzt“, erklärt Michael Nicolaiciuc. Zusätzlich stehen so 37 der großen Mülltonnen in der Innenstadt – und werden festgekettet. „Damit sie keine Beine bekommen“, sagt Nicolaiciuc mit Blick auf Händler, die die öffentlichen Tonnen gern näher zu ihren Buden ziehen, um nicht selbst für die Müllentsorgung sorgen zu müssen, „oder damit sie nicht umgestoßen oder umgeweht werden und der Müll auf der Straße landet.“

Die Standorte der Tonnen sind über Jahre gewachsen, ebenso ihre Zahl. „Anfangs haben wir uns 20 bis 25 Tonnen von den Stadtbetrieben ausgeliehen, zuletzt alle 28, die die hatten“, erklärt Nicolaiciuc. Im vergangenen Jahr schaffte Unna Stadtmarketing aber neun eigene Tonnen an, um die das Equipment nun erweitert wird.

Geleert werden die Tonnen an jedem Morgen, während der Veranstaltung sind es die Mitarbeiter des Stadtmarketings oder deren Helfer, die die Säcke tauschen, wenn Zeit dazu ist. „Am Freitag ist das spätestens um 22 oder 22.30 Uhr soweit“, weiß Nicolaiciuc. „Die Leute fangen dann an, Türmchen zu bauen“, schildert er schmunzelnd. Am Samstag erfolgt die Leerung sogar noch früher, weil dann über den Tag verteilt mehr in der Fußgängerzone los ist als am Eröffnungstag. „Abgenommen hat der Müll in den Ecken“, freut sich Nicolaiciuc, dass die Mülltonnen auch angenommen werden. „Natürlich liegt hier und da mal was, aber Leute, die etwas in die Gegend werfen, wird es immer geben“, so der Mitarbeiter der Stadtfestorganisator.

Lesen Sie jetzt
Meistgelesen