Jazzige Töne machen gute Laune vor dem großen Sturm

dzKultur

„Jazzpunkt Unna“ hatte nicht zuviel versprochen: Das Jazzkonzert am Vormittag vor dem großen Sturm Sabine war hochkarätig. Die Bigbands „Jazzpark“ und „Los Ninos“ begeisterten ihr Publikum.

Unna

, 09.02.2020, 16:40 Uhr / Lesedauer: 2 min

Trotz des angekündigten Sturms waren rund 80 Zuhörer in das Forum des Pestalozzi-Gymnasiums gekommen, um die beiden Bigbands „Jazzpark“ und „Los Ninos“ live zu erleben. Geboten bekamen sie Jazzmusik vom Feinsten – alles unter dem Motto „Swing meets Latin“.

Hommage an Robert Cicero

Anders als üblich eröffneten diesmal nicht „Los Ninos“ das Konzert, sondern „Jazzpark Unna“. Die Bigband, die ein Kooperationsprojekt von der Volkshochschule und der Jugendkunstschule Unna ist, begeisterte mit einer Hommage an Roger Cicero. Ihr Leiter Jörg Budde erinnerte daran, dass Cicero in diesem Jahr seinen 50. Geburtstag gefeiert hätte.

Ciceros Musik ist unvergessen. Eigens für „Jazzpark Unna“ wurden einige Titel von dem Mann arrangiert, der auch Roger Cicero zu seinen Lebzeiten begleitet hatte. „Das ist schon ein Alleinstellungsmerkmal“, erklärte Budde stolz.

Jazzige Töne machen gute Laune vor dem großen Sturm

Angela Malzer und Sebastian Schmitt-Rosenblatt übernahmen den Gesangspart. © Dirk Becker

Wie die Cicero-Musik klingt, wenn die Bigband sie spielt, konnten schon die Besucher des Stadtfestes Unna im vergangenen Jahr erleben. Dazu gehören – in der Jazzmusik unverzichtbar – Instrumentalsoli ebenso wie der klangvolle Gesang von Angela Malzer und Sebastian Schmitt-Rosenblatt.

Das Publikum war begeistert, wippende Füße und Beine ein deutliches Indiz dafür, dass die Musiker mit ihren Stücken das Publikum erreichten. Mehr als eine Stunde lang begeisterte das 20-köpfige Ensemble, ehe nach einer kurzen Pause „Los Ninos“ die Bühne im PGU-Forum bespielten.

Jazzige Töne machen gute Laune vor dem großen Sturm

Farbenfroh und klangstark: Die Bigband „Los Ninos“ ist ein Garant für Musik, die gute Laune macht. © Dirk Becker

Die von Lars Hiddemann geleitete Formation hatte sich ebenfalls einen Musiker ausgesucht, dem sie ihre Ehre erwies. Gordon Goodwin lebt allerdings noch und begeistert mit seiner „Big Phat Band“ Jazzfreunde in aller Welt – auch in Europa.

Musik von Gordon Goodwin

Dem Publikum waren die meisten Stücke zwar nicht so bekannt wie die Cicero-Stücke; sie waren aber ebenso eingängig. Der fehlende Gesang lenkte die Aufmerksamkeit komplett auf die instrumentalen Fähigkeiten. „Los Ninos“ boten Salsa-Musik, die in die Beine geht, aber auch Swing-Titel. Bei Goodwin verschwimmen diese Stile oft miteinander. Bei den Besuchern kam die Musik gut an – und viele suchten nach dem Konzert durchaus auch das Gespräch mit den Musikern.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Finanzen
Sparkasse Unna-Kamen setzt auf die Digitalisierung im Alltag und den Menschen als Berater
Meistgelesen