Interkulturelle Wochen: Unna präsentiert sich global und bunt

Interkulturelle Wochen

Im September zeigt Unna wieder, wie international es ist. Die Interkulturelle Wochen geben neue Einblicke in Länder wie die Türkei, den Libanon, aber auch in Unna selbst.

Unna

von Charlotte Groß-Hohnacker

, 27.08.2019, 14:17 Uhr / Lesedauer: 2 min
Interkulturelle Wochen: Unna präsentiert sich global und bunt

Unna ist bunt – das sollen die Interkulturellen Wochen beweisen. © Sebastian Pähler

Die Interkulturelle Wochen starten am Montag, 16. September, in Unna. Während 2018 Polen als Gastland im Vordergrund stand, ist dieses Jahr das Motto „Vaterland/Mutterland in einer globalisierten Welt".

Der Frage, was Heimat überhaupt ist, gehe die Teilnehmer in verschiedenen Veranstaltungen innerhalb von acht Tagen auf den Grund. Ein buntes Programm aus Podiumsdiskussionen, Lesungen und vielem mehr soll die Vielfalt und das Zusammenleben der verschiedenen Kulturen in Unna fördern.

Die Interkulturellen Wochen sind seit langem ein wichtiger Bestandteil der Integrationsarbeit in Unna. Bereits 2005 feierte die Veranstaltungsreihe ihre Premiere. Seit dem ist sie gewachsen. Aus einem Tag sind inzwischen acht geworden.

Gebet der Religionen gibt den Startschuss

Die Interkulturellen Wochen feiern dieses Jahr ihren Auftakt mit einem Gebet in der Bürgerhalle des Unnaer Rathauses. Am 16. September beten verschiedene Religionsgemeinschaften dabei gemeinsam. Die Veranstaltung steht unter dem Motto „Heimat und sich zuhause fühlen".

Auch für die Kleinen ist etwas dabei. In der Kinderbibliothek im ZIB geht es am Mittwoch, 18. September, ab 16 Uhr tierisch zu. Das Bilderbuch „Kikeri – was?" von Lena Hesse wird in sechs verschiedenen Sprachen vorgelesen.

Aber nicht nur in der Bibliothek können die Besucher verschiedene Sprachen hören, auch in dem Kinderbuch selbst geht es um Sprachdiversität. Denn Hahn zieht vom Land in die Stadt und spricht eine andere, unbekannte Sprache. Hund, Maus, Esel und Co rätseln, was er denn nun sagen möchte.

Fotoausstellung: Gesichter aus Unna Königsborn

Auch die Ausstellung „Heimat hat viele Gesichter" eröffnet am 18. September ihre Pforten. Bis zum 30. September können Besucher im ZIB Porträts von ganz verschiedenen Menschen aus Unna-Königsborn betrachten, die die Fotografen des Foto-Clubs Unna abgelichtet haben. Bei den Fotos steht nicht die Abstammung im Vordergrund, sondern der dazugehörige Mensch.

Der eine-Million-und-erste Gastarbeiter

Der 2011 erschienene Film „Almanya" zeigt die Geschichte des eine-Million-und-ersten Gastarbeiters in Deutschland in den 60er-Jahren. Über 45 Jahre können die Zuschauer das Leben von Hüsyin Yilmaz und seiner Familie begleiten.

Info

Veranstaltungsprogramm

Die Interkulturellen Wochen haben aber auch noch einige Veranstaltungen mehr zu bieten. Das ganze Programm finden Interessierte hier. Die meisten Veranstaltungen sind kostenlos, bei manchen wird um eine Anmeldung gebeten.

Nach über 40 Jahren in Deutschland überrascht dieser seine Familie mit der Neuigkeit, er habe ein Haus in der Türkei gekauft. Die ganze Familie begibt sich mit ihm auf eine Reise in sein Heimatland. Widerworte werden nicht geduldet. Doch die Reise wird durch eine unerwartete Wendung unterbrochen.

Der Film ist am Donnerstag, 26. September, ab 19.30 Uhr im Café im ZIB zu sehen.

Unna war schon immer Heimat für verschiedene Kulturen

Dass Unna schon immer international geprägt war und ist, beweist Wolfgang Patzkowsky bei seinem 90-minütigen Stadtrundgang am 27. September. Seit dem 16. Jahrhundert beeinflussen fremde Kulturen schon das Leben in Unna. Das hat bis heute Spuren hinterlassen.

Familienfest am Ende

Zum Abschluss der Interkulturellen Wochen wird es wieder bunt auf dem Unnaer Lindenplatz. Im Rahmen des Festes „bUNt – International in Unna" am 28. September treten von 11 bis 17 Uhr Trommelgruppen, internationale Chöre und Tanzgruppen und vieles mehr auf. Dieses Jahr steht auch Origami falten auf dem Programm. Die angebotenen Speisen stammen dieses Mal aus dem Orient und Okzident.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Lichtkunst

Ausstellung der Besten im Unnaer Lichtkunstzentrum ist vorbei: So stimmte das Publikum ab

Meistgelesen