An vier Straßen im Stadtgebiet, an denen besonders viel Laub anfällt, werden nun wieder Laubkörbe aufgestellt. Dass darin längst nicht nur Laub entsorgt wird, zeigen die Erfahrungen der Vorjahre.

Unna

, 22.10.2018, 16:13 Uhr / Lesedauer: 2 min

Lange hat er gebraucht, doch nun scheint er tatsächlich da zu sein, der Herbst. Ließen die Temperaturen in den vergangenen Wochen zwar eher an Sommer denken, zeigte der Blick entlang der Friedrich-Ebert-Straße schon seit August, dass es Richtung Herbst geht: Die großen Kastanien entlang der Straße werfen ihr Laub stets früh ab – den gefräßigen Larven der Minimiermotte sei Dank. Doch auch an anderen Stellen im Stadtgebiet türmen sich bereits Laubhaufen. In dieser Woche nun sollen die Stadtbetriebe die Laubkörbe aufstellen.

Die großen Gitterkörbe, die an vier Straßen im Stadtgebiet ihren Platz finden, an denen besonders viel Laub anfällt, sind ein zweischneidiges Schwert: Wo Laub hineinpasst, findet sich auch schnell weiterer Grünmüll. Stauden, Heckenschnitte und ganze Sträucher zogen die Stadtbetriebe im vergangenen Jahr aus den Gitterkörben – allein 2017 waren die Körbe zu 80 Prozent fremdbefüllt, also mit allem gefüllt, nur nicht mit Laub.

In Unnas Laubkörben landet immer öfter privater Grünmüll

Mit einem Laubabsaugwagen wird das Laub aus den Laubkörben entfernt. Privat dort entsorgte Stauden kann das Gerät nicht aufnehmen. © Udo Hennes

Ausdrücklich bitten die Stadtbetriebe in ihrer Ankündigung der Laubkorb-Aktion daher darum, nur das Laub von städtischen Straßenbäumen in den Körben zu entsorgen. „Alles andere schadet dem Gemeinwohl“, erklärt Stadtsprecher Christoph Ueberfeld im Gespräch mit unserer Redaktion, „denn Stauden und Sträucher können von den Maschinen, mit denen das Laub aus den Körben gesaugt wird, nicht aufgenommen werden und müssen von Hand aussortiert werden. Das kostet Zeit und Geld.“

Jetzt lesen

Tatsächlich fehlt ein Standort in der Liste der Laubkörbe: An der oberen Friedrich-Ebert-Straße – im Bereich vom Königsborner Tor bis zum Kreisverkehr am Kreishaus – war der dort aufgestellte Laubkorb immer wieder massiv mit Fremdmaterial befüllt worden. Als Konsequenz stellten die Stadtbetriebe bereits im vergangenen Jahr keinen Laubkorb dort auf. Eine Maßnahme, die sich in diesem Jahr fortsetzt.

Die insgesamt zwölf Gitterkörbe werden im Bereich der Gerichtsstraße, der Hertingerstraße, der Morgenstraße sowie an der Friedrich-Ebert-Straße in Höhe des Amtsgerichtes aufgestellt. Auch die Standorte an der Morgenstraße waren zuletzt immer wieder negativ aufgefallen – hier gibt es gewissermaßen noch eine letzte Chance.

In Unnas Laubkörben landet immer öfter privater Grünmüll

Igel suchen gerne Laubhaufen auf, um sich dort für den Winter einzuquartieren. © Roman Grzelak

Jetzt lesen

Zeitgleich mit dem Aufstellen der Laubkörbe startet am Servicehof der Stadtbetriebe an der Viktoriastraße wieder das Angebot, dass Bürger Laub von städtischen Straßenbäumen dort kostenlos abgeben können. Ob das ausreicht, um Laubhaufen am Wegesrand und vom nassen Laub rutschige Gehweg zu minimieren, bleibt abzuwarten. Zuletzt hatte Ralf Calovini, Leiter des Grünflächen- und Straßenbereichs der Stadtbetriebe, im Sommer die Frage gestellt, wie sinnvoll die Laubkörbe noch seien, wenn Eigenheimbesitzer dort ihren privaten Grünmüll entsorgten, sodass kein Platz mehr für das Laub der städtischen Bäume bliebe. Verbunden damit war der Wunsch, dass sich die Politik des Themas annehme. Passiert ist das bisher nicht.

„Laub, das in Säcken an den Straßenrand gestellt wird, ist keine gute Idee.“
Ralf Calovini, Leiter des Grünflächen- und Straßenbereichs der Stadtbetriebe

Calovini hat unterdessen noch etwas anderes beobachtet: „Die Leute stellen immer öfter Laub in Säcken an den Straßenrand.“ Sinnvoll sei dies nicht, denn die Mitarbeiter der Stadtbetriebe, die für die Laubentsorgung zuständig sind, könnten die Säcke nicht mitnehmen. „Wir saugen das Laub ja auf. Ein Sack würde das Saugrohr sofort verstopfen“, erklärt Calovini. Und noch ein Problem stellen die mit Laub gefüllten Säcke dar: „Wir müssen den Müll ja trennen, Ich sehe ja nicht, ob da wirklich nur Laub drin ist. Wenn auch Müll in den Säcken ist, kriegen wir ein Problem.“

Karte: Die Standorte der Laubkörbe im Stadtgebiet

In Unnas Laubkörben landet immer öfter privater Grünmüll

Die Karte zeigt die Straßen, an denen Laubkörbe aufgestellt werden. © Stepmap/Gemünd

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Ausstellung

Spanische Rassetauben mit roten Erdbeeraugen kommen bei Züchtern in Unna besonders gut an

Hellweger Anzeiger Fahrerflucht

Porschefahrer schiebt drei wartende Autos aufeinander - und flüchtet vor der Polizei

Hellweger Anzeiger Kunstort Unna

Mit Bildergalerie und Video: Entdeckungsreise in die Kunst-Vielfalt noch bis Sonntagabend

Hellweger Anzeiger Evangelische Stadtkirche

Unnas höchstes Kirchturmdach wechselt von grün zu braun – und erst einmal verschwindet es

Meistgelesen