Impro-Theater Schwammdrüber wagt humorvollen Blick in die Zukunft

dzTheater

In eine ungewisse Zukunft entführte das Improvisationstheater Schwammdrüber das Publikum am Samstag. 16 Bühnenjahre wurden unter dem Motto „Improvisionen - ein Blick in die Zukunft“ gefeiert.

von Sebastian Pähler

Unna

, 06.10.2019, 11:15 Uhr / Lesedauer: 2 min

Für den Auftritt in der Lindenbrauerei hatte sich das Unnaer Impro-Ensemble Schwammdrüber schlagfertige Verstärkung mitgebracht, mit der sie das Publikum zum Lachen und Johlen brachten.

Das kann ja nur heiter werden

„Improvisionen“, das ist kein Schreibfehler, sondern die Verbindung von Improvisation und Visionen. Das Schwammdrüber-Ensemble nahm diese Wortspielerei als Rahmen für den Auftritt im Kühlschiff und kreierte aus den Vorgaben des Publikums einen urkomischen Blick in die Zukunft, aber auch zurück in die Vergangenheit.

Impro-Theater Schwammdrüber wagt humorvollen Blick in die Zukunft

Große Gefühle durften nicht fehlen. Bei einer Opern-Version von Rotkäppchen sangen sich (v.l.n.r.) Andrii Balakhovskyi, Bianca Sicking, Christina Knolle, Michael Becker und Norbert Joswig die Seele aus dem Leib. © Sebastian Pähler

So bekamen die Gäste etwa Standbilder von Gegenständen präsentiert, von denen sie glaubten, dass sie in der Zukunft wichtig seien könnten, wie Lichtschwerter oder Roboterrüstungen. In einem anderen Spiel bewies Bianca Sicking als Guru ihre seherische Gabe, nur dass sie eigentlich gar nicht wusste, wie der Wortlaut ihrer Prophezeiung lautet. Die Aufgabe der anderen, in der Rolle ihrer Jünger, bestand darin, sie in ihrer Anbetung auf die richtige Fährte zu bringen, ohne direkt zu verraten, was sich die Zuschauer für eine Weissagung ausgedacht hatten.

Natürlich durften auch Sprünge in eine ferne Zukunft und eine ferne Vergangenheit nicht fehlen.

Impro For Future

„Zukunft ist grade jetzt so ein brennendes Thema, dazu wollten wir was machen“, stellte Norbert Joswig fest. Außerdem, so der Schwammdrüber-Mitspieler, sei man auch froh über die vergangenen Jahre, in denen das Ensemble jedes Jahr sein Publikum begeisterte. „So etwas 16 Jahre aufrecht zu erhalten, das ist in der Kulturszene schon eine Leistung“. So war auch der Blick zurück ein bisschen in die Show mit eingebunden, doch eigentlich lebt Improvisationstheater im Moment und viele besondere Momente brachten Bianca Sicking, Christina Knolle, Norbert Joswig und Rene Gollub als Moderator auf die Bühne.

Impro-Theater Schwammdrüber wagt humorvollen Blick in die Zukunft

Das Publikum zeigte sich von den „Improvisionen“ begeistert. © Sebastian Pähler

Die Gäste

Von der bekannten Kölner Impro-Truppe „Frizzles“ verstärkte Michael Becker das Ensemble. Mit Andrii Balakhovskyi kam Unterstützung von der Gruppe „Manta & Degen“, die ihre Ursprünge ebenfalls in Unna hat. Mit Martin Verborg konnte man einen hervorragenden Musiker gewinnen, der nicht nur mit dem Keyboard stimmungsvolle Klangteppiche erzeugte, sondern auch jeden musikalischen Wunsch erfüllte und von Zeit zur Zeit sogar zur Geige griff.

Bereits am Dienstag, 8. Oktober, wird weiter improvisiert. Dann tritt Schwammdrüber beim Kleinkunstabend des Fördervereins des Ernst-Barlach-Gymnasiums auf. Los geht es um 17 Uhr.
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Hochwasserschutz

Bauarbeiten zwischen Unna und Kamen: Bremsklötze am Hochwasserschutzbecken werden erneuert

Meistgelesen