Hindernis für Rollstuhlfahrer: Fahrradständer wird wieder zurückgesetzt

dzBarrierefreiheit

Mehr Fahrradständer in der Innenstadt: Was nach einer guten Idee klingt, sorgte bei Rollstuhlfahrer und Eltern mit Kinderwagen an der Zufahrt zum Markt an der Schäferstraße für Probleme.

Unna

, 06.01.2020, 10:46 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Bürgersteig an der Ecke der Schäferstraße, die zum Alten Markt führt, ist eigentlich ziemlich breit. Dort, wo die Schäferstraße einen Knick macht und zur Gerhart-Hauptmann-Straße wird, ist der Platz für Fußgänger großzügig bemessen – trotz einer Reihe von Blumenkübeln von den dortigen Geschäften. Während des Weihnachtsmarktes sah das allerdings anders aus.

Jetzt lesen

Plötzlich stand ein Fahrradständer längs der beiden Blumenkübel. Während der Ständer selbst den Bürgersteig zwar schmälerte, blieb trotzdem noch genügend Platz, an ihm vorbeizugehen. Das änderte sich schlagartig, wenn der Fahrradständer dazu genutzt wurde, wozu er da ist: Sobald ein Fahrrad dort geparkt war, blieben gerade mal wenige Zentimeter auf dem Bürgersteig frei.

Für Rollstuhlfahrer und Menschen mit Kinderwagen ein Ding der Unmöglichkeit, hier vorbeizukommen. Bürger, die sich in unserer Redaktion meldeten, beklagten genau das: „Wie soll man denn da mit Rollstuhl oder Rollator vorbeikommen? Wer stellt denn da einen Fahrradständer hin?“

Aufklärung liefert die Stadtverwaltung. Wie Stadtsprecher Christoph Ueberfeld auf Anfrage unserer Redaktion sagt, steht der Fahrradständer normalerweise neben der Telefonzelle an dem Eckhaus zum Markt. „Wegen des Weihnachtsmarktes und des Wintertreffs wurde er von dort versetzt, um Platz für einen Kühlwagen zu machen, der dort stand“, so Ueberfeld.

Da beide Veranstaltungen nun beendet sind, wurde der Fahrradständer vom Stadtmarketing Unna zu Beginn der Woche wieder an seinen ursprünglichen Platz zurückgesetzt.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Betrug
Unnaerin bestellt Waren im Wert von 1700 Euro – die Rechnungen bekommen die Verwandten
Meistgelesen