Wenn Hilfe sich richtig gut anhört: So macht Unterstützung für krebskranke Kinder Spaß

dzRock´n´Roll

Wo Lebensfreude und Engagement für kranke Kinder sich begegnen, entsteht ein gelungener Abend. „Sandy and the Wild Wombats“ spielten für die Kinderkrebshilfe bei Voß am Chaussee.

von Sebastian Pähler

Unna

, 27.10.2019, 11:46 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es ist keine schlichte Zeitreise in die 50er- und 60er-Jahre, wenn „Sandy and the Wild Wombats“ auf der Bühne stehen. Zwar hat die Band sich der Musik dieser Epoche verschrieben, doch sie allein darauf zu beschränken, wäre zu kurz gegriffen. Die Musik von Sandy Wild und ihren Musikern ist frisch und energiegeladen. Gespickt wird ihr Repertoire mit vielen eigenen Songs, die den Geist des Rock´n´Roll widerspiegeln. Am Samstagabend konnten sich die Zuschauer bei „Voß am Chaussee“ bei einem Konzert zugunsten der Kinderkrebshilfe davon überzeugen.

Rockabilly statt Militärorchester

Tue Gutes und rede darüber - oder besser noch: tue Gutes und lass´ andere dafür musizieren. Das könnte das Motto der Eheleute Monika und Dieter Rebbert sein. Seit vielen Jahren sammeln sie mit Konzerten Spenden für die Deutsche Kinderkrebshilfe. Während es bislang zumeist Bigbands und Musikkorps waren, die sie für ihren Einsatz gewinnen konnten, gibt es seit 2017 ein alternatives Programm.

Wenn Hilfe sich richtig gut anhört: So macht Unterstützung für krebskranke Kinder Spaß

Der Andrang war riesig: Viele Menschen hatten Lust auf Rock’n’Roll und damit zeitgleich noch Menschen zu helfen. © Sebastian Pähler

Bei der Vorstellung eines Oldtimer-Kalenders für die Krebshilfe lernten Rebberts „Sandy and the Wild Wombats“ kennen und luden sie nach Unna ein. Damals musste das Publikum hier allerdings auf Sängerin Sandy verzichten, da sie erkrankt war. Am Samstag konnte das Unnaer Publikum schließlich die volle Besetzung dieser viel gelobten Band erleben. Das Interesse am Konzert war so groß, das schon zu Beginn feststand, dass durch Kartenverkauf und Spenden 3000 Euro an die Kinderkrebshilfe überwiesen werden können.

Haargel und Petticoats

Das das viele im Publikum den Rock’n’Roll nicht nur lieben, sondern leben, war nicht zu übersehen. Mit Petticoats und Haargels stilecht zurechtgemacht, genossen sie in der urigen Location am Rande des Induparks die Musik der goldenen Ära des Rockabilly. „Wir freuen uns wirklich heute hier zu sein, um besonders lieben Menschen, Monika und Dieter, bei ihrer Arbeit, anderen zu helfen, zu unterstützen“, erklärte Sängerin Sandy. „Nichts desto trotz sind wir hier, um eine gute Party zu feiern“, stellte sie fest und stimmte den Klassiker „Let’s Have e Party!“ an.

Wenn Hilfe sich richtig gut anhört: So macht Unterstützung für krebskranke Kinder Spaß

Zur Stimmung des Abends trugen neben der Band auch ein tolles Ambiente und ein begeistertes Publikum bei. © Sebastian Pähler

Auch mit eigenen Liedern, größtenteils aus der Feder von Gitarrist Mark Twang, wussten die Wild Wombats zu begeistern. Wer daran Freude hatte, konnte sich auch eine CD mit nach Hause nehmen. Und anders als beim üblichen CD-Verkauf versprach die Band, fünf Euro pro verkaufter CD an die Krebshilfe zu spenden.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Mit Video: Kinorama

Seniorenkino im Kino Unna: Über 1000 Besucher zum Udo Jürgens-Film erwartet

Meistgelesen