„Herr Anwalt“ aus Unna sorgt mit Clips für Jugendliche im Internet für Furore

dzTipps für die Jugend

Nur wenige wissen, dass es der Unnaer Tim Hendrik Walter ist, der auf der Internetplattform Tiktok als „Herr Anwalt“ Fragen von Jugendlichen beantwortet. Dafür dreht er täglich kurze Videos.

Unna

, 12.02.2020, 18:28 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wenn der Unnaer Anwalt Tim Hendrik Walter morgens seinen Anzug anzieht und seine Krawatte bindet, dann tut er das nicht nur für seine Kanzlei. Bevor der berufliche Alltag für den 35-Jährigen beginnt, dreht er oft noch ein oder zwei Videos für die Internetplattform Tiktok.

„Herr Anwalt“ aus Unna sorgt mit Clips für Jugendliche im Internet für Furore

Als „Herr Anwalt“ präsentiert sich Tim Hendrik Walter auf der Internetplattform Tiktok. © Borys Sarad

Dort ist er nicht Tim Hendrik Walter, sondern „Herr Anwalt“. In Ein-Minuten-Videos beantwortet er dort Fragen von Jugendlichen. „#eineminutejura“ heißt das Format, mit dem der Unnaer im Internet aktiv ist. Mehr als 500.000 Nutzer folgen ihm schon auf dem Videoportal, sehen seine Beiträge also mehr oder weniger häufig an. Und sie schreiben ihm, wenn sie etwas wissen wollen.

Ein Beispiel gefällig? „Darf man in der Drogerie an einem Shampoo riechen?“, fragt „Maria CK“. „Herr Anwalt“ hat sich vorbereitet, beginnt seine Videoantwort wie immer mit einer kurzen schauspielerischen Einlage. Er riecht an einer Tube und erklärt dann, dass das durchaus erlaubt ist, wenn man damit kein Siegel zerstört oder es etwa durch einen Aushang verboten ist.

Für die Jugendlichen ist das ein praktischer Hinweis. „Viele bedanken sich in Kommentaren für solche Tipps“, sagt der Unnaer Anwalt. Und nicht nur das: Oft ergeb sich Folgefragen wie „Darf ich Deo in der Drogerie auf meine Arme sprühen um daran zu riechen?“. Die Antwort in diesem Fall: Nein! Denn Deo, das man versprüht, wird verbraucht.

„Herr Anwalt“ aus Unna sorgt mit Clips für Jugendliche im Internet für Furore

Tim Hendrik Walter trennt seine Aktivitäten im Internet weitestgehend von seinem Alltag in der Kanzlei. © Borys Sarad

„Ich liebe es, neue Dinge auszuprobieren. Als ich von Tiktok gehört habe und mir das angeschaut habe, war ich begeistert“, erzählt Walter. Mit seinen Videos legt er es übrigens nicht auf Werbung an. Er nennt nicht seinen Klarnamen oder die Adresse seiner Kanzlei an der Friedrich-Ebert-Straße.

Dass Menschen etwa durch Berichterstattungen in Medien erfahren, wer er ist, kann er nicht verhindern. Walter gibt im Netz nicht nur Alltagstipps, sondern räumt auch Fake-News aus dem Weg. Und Jungs zeigt er sogar, wie man eine Krawatte bindet – das allerdings unter dem Motto „#eineminutegentleman“.

Als „Herr Anwalt“ Ende November 2019 erstmals in einem Video zu sehen war, gab es auf dem Portal nur zwei weitere Anwälte. „Die haben aber nicht mein Konzept“, sagt Walter. Von ihm wird erwartet, dass er in immer gleicher Art und Weise Tipps gibt und Fragen beantwortet.

„Die Zahl der Abonnenten ist inzwischen so groß, dass das auch eine große Verantwortung mitbringt“, sagt Walter. So fragen Jugendliche sogar, ob Informationen aus der Tagesschau stimmen. Walter selbst hat den Anspruch, nur gesicherte Informationen zu geben. Und: Der Anwalt achtet peinlich genau darauf, dass nie irgendwelche Akten zu sehen sind. Datenschutz ist eben ein enorm wichtiges Thema. Auch darüber informiert er die Jugendlichen.

„Manchmal gebe ich auch selbst ein Thema vor“, sagt Walter. So hat er zuletzt etwa die Frage „Was ist Demokratie? beantwortet. In einer Minute ist die wahrlich nicht umfänglich zu beantworten. Die wichtigsten Dinge aber konnte er erklären. „Es ist nicht einfach, die Minute immer einzuhalten“, gibt der Anwalt zu. Aber er hat keine Wahl: Technisch ist vorgegeben, dass Videos auf Tiktok nicht länger als eine Minute sein dürfen.

Wichtig auch: Walter muss schnell sein. „Ich muss auf aktuelle Dinge reagieren“, sagt er. So beantwortete er etwa kurzfristig die Frage, ob man beim Sturm „Sabine“ zur Schule gehen muss. „Die Leute erwarten immer wieder Neues. Tiktok ist schnell, da muss man immer wieder nachlegen.“

Deswegen denkt Walter immer schon darüber nach, was das nächste Thema sein könnte. Dazu beobachtet er auch die Entwicklungen auf der Plattform. Und dafür investiert er noch mehr Zeit als in den Dreh seiner Videos. Das dauert im Schnitt etwa 20 Minuten pro Clip.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Finanzen
Sparkasse Unna-Kamen setzt auf die Digitalisierung im Alltag und den Menschen als Berater
Meistgelesen