Hellweg-Realschule: Linken-Fraktion beantragt Stopp aller Planungen zum Neubau

dzSchulneubau

Die Hellweg-Realschule soll auf dem Gelände des Freizeitbades Massen neu gebaut werden. Gleichzeitig will der Flughafen Dortmund wachsen. Für die Unnaer Linken ist das nicht vereinbar - sie fordern einen Planungsstopp.

Massen

, 10.11.2019, 11:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der geplante Standort für den Neubau der Hellweg-Realschule am ehemaligen Freizeitbad in Massen ist umstritten - jetzt stellt erstmals eine Fraktion im Unnaer Rat allerdings den Antrag, die Planungen für den Neubau der Schule an dieser Stelle zurückstellen. Die Fraktion der Linken sieht in der Neueinstufung des Flughafens Dortmund einen Hinderungsgrund für den Bau der Schule an dieser Stelle.

Jetzt lesen

Eine Verlängerung der Landebahn Richtung Massen und damit genau in die Richtung, wo Unnas einzige Realschule neu gebaut werden soll - dieses Szenario sei durch die Einstufung des Flughafens Dortmund als „landesbedeutsam“ noch realistischer geworden, finden die Linken.

„Abgesehen von der damit verbundenen steigenden Lärmbelästigung vor allem der Massener Bewohner stellt sich im Zusammenhang mit dem geplanten Neubau der Hellweg-Realschule auf dem ehemaligen Freibadgelände die Frage, ob ein Schulbau unter den veränderten Bedingungen überhaupt noch möglich sein wird“, schreiben die Fraktionsvorsitzende Petra Weber und ihre Stellvertreterin Silke Hähnel in ihrem Antrag an den Rat.

Sie fordern daher, alle Schritte, die mit der Planung des Schulbaus zusammenhängen, bis auf Weiteres zurückzustellen. Zunächst müsse es Rechtssicherheit geben, ob ein Schulstandort an dieser Stelle überhaupt noch möglich sei, wenn nun neue Vorgaben zu Lärmschutzzonen für den Flughafen gelten.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Hertinger Tor

Sorge um Grundschüler: Der Schulweg in der Unnaer Innenstadt wird immer gefährlicher

Meistgelesen