Feierliche Grundsteinlegung in Königsborn: Die UKBS mit Geschäftsführer Matthias Fischer (l.) baut neun Reihenhäuser an der Döbelner Straße. Die UKBS-Aufsichtsräte Mario Löhr (2. v. l.) und Theodor Rieke (r.) begrüßen die Entwicklung ebenso wie Bürgermeister Dirk Wigant (M.) und Königsborns Ortsvorsteher Burkhard Böhnisch. © FOTO: NEUMANN, Michael
UKBS

Heiß begehrte neue Reihenhäuser: Wohnraum für junge Familien

Ein neues Projekt in Unna-Königsborn soll ein Stück Wohnungsnot lindern: Der Bau von neun Reihenhäusern hat begonnen. Die Liste der Interessenten ist lang.

In Königsborn zwischen Schulzentrum und Platanenallee laufen die Bauarbeiten auf Hochtouren. Nicht nur über Neubauten für Schulen und Kindergärten drehen die Kräne. Es entsteht auch Wohnraum für junge Familien. Dieser wird dringend benötigt.

Nachfrage nach Wohnungen enorm

Jedes der Reihenhäuser könne theoretisch fünfmal vermietet werden, hieß es nun am Rande eines kleinen Festakts an der Döbelner Straße. Die Unnaer Kreis-Bau- und Siedlungsgesellschaft (UKBS) lässt auf dem Gelände der früheren Anne-Frank-Realschule neun Häuser in Reihe errichten. Teils stehen schon die ersten Wände, teils ist gerade die Bodenplatte gegossen.

Neben Bildungscampus (hinten links) und neuem Kindergarten (hinten rechts) entstehen jetzt noch neun Reihenhäuser. © FOTO: NEUMANN, Michael © FOTO: NEUMANN, Michael

Nebenan wachsen weitere Projekte. In dem größeren Neubau entstehen eine neue Förderschule und Räume für die Unnaer Abendschule. Der kleinere wird Königsborns neuer Kindergarten mit Platz für rund 80 Vorschulkinder. Stadt Unna und UKBS sehen die Wohnhäuser als gute Ergänzung für diesen Teil Königsborns.

Speziell, aber nicht nur an junge Familien richtet sich das Wohnangebot, und die UKBS berichtet von einer sehr starken Nachfrage. Das überrascht nicht, gibt es doch in Unna seit geraumer Zeit einen regelrechten Wohnungsmangel. Unternehmen, die Neubauten errichten, haben in der Regel überhaupt keine Schwierigkeiten, den Wohnraum zu verkaufen oder zu vermieten.

Ein Reihenhaus kostet 400.000 Euro

Im Fall der neuen UKBS-Häuser in Königsborn geht es ums Vermieten. Vier Häuser sind frei finanziert, die anderen öffentlich gefördert, das heißt die Miete ist günstiger, sodass der Wohnraum erschwinglich wird für Familien mit weniger Geld.

In einer Wand wurde eine Zeitkapsel eingemauert. Traditionell enthält sie Erinnerungen an die Zeit des Baus, darunter eine aktuelle Tageszeitung und Münzen in der aktuellen Währung. © FOTO: NEUMANN, Michael © FOTO: NEUMANN, Michael

Nicht wenig indes kostet das ganze Projekt. Die UKBS verbaut rund 3,6 Millionen Euro, also im Schnitt 400.000 Euro pro Reihenhaus, Grundstückskauf inklusive. Von Preissteigerungen ist der kommunale Bauträger ebenso betroffen wie von Materialknappheit.

Projekt soll ökologisch punkten

Die ersten Mieter sollen im März 2023 einziehen können, wenn die Bauarbeiten planmäßig verlaufen. Es entstehen insgesamt rund 1000 Quadratmeter Wohnfläche. Die Gebäude sind dreigeschossig und werden auch nach ökologischen Standards gebaut. Geheizt wird mit Luft-/Wasser-Wärmepumpe. Das Dach soll quasi doppelt umweltfreundlich genutzt werden. Die UKBS plant eine Begrünung, gleichzeitig wird eine Photovoltaikanlage darauf gebaut.

Insgesamt 19 Stellplätze für Autos sind vorgesehen, teilweise sollen sie tagsüber für den neuen Kindergarten zur Verfügung stehen, ab nachmittags für die Anwohner. Außerdem werden 45 Fahrradstellplätze geplant, laut UKBS wären für das Projekt 18 vorgeschrieben.

Über den Autor
Redaktion Unna
Jahrgang 1979, stammt aus dem Grenzgebiet Ruhr-Sauerland-Börde. Verheiratet und vierfacher Vater. Mag am Lokaljournalismus die Vielfalt der Themen und Begegnung mit Menschen. Liest immer noch gerne Zeitung auf Papier.
Zur Autorenseite
Thomas Raulf

Unna am Abend

Täglich um 18 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.