In der Alten Heide entsteht eine der modernsten Kfz-Werkstätten Unnas

dzWirtschaft

Bis zum Mai 2019 rollte im Stadion von Alte Heide der Ball. Künftig sollen dort Fahrzeuge aus der Werkstatt rollen. Der Kfz-Betrieb Heisel und Heiner will auf der Fläche einen neuen Standort bauen.

Unna

, 04.09.2020, 14:14 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Sport ist auf der Fläche an der Dreherstraße längst abgepfiffen. Aus dem Vereinsheim am Heidestadion hat der Bürgerverein von Alte Heide ein Begegnungszentrum gemacht. Und nun zeichnet sich auch ab, was aus der eigentlichen Spielfläche des bisherigen Fußballplatzes wird.

Der Kfz-Betrieb Heisel und Heiner legt Pläne für einen Kauf des Grundstücks und den Aufbau eines neuen Standortes vor. Der breit aufgestellte Werkstattbetrieb will sich vergrößern und modernisieren. Die heutige Adresse an der Hubert-Biernat-Straße lasse dies allein aus Raumnot nicht zu, erklärte Prokuristin Lisa-Marie Jende nun vor Politikern in Unna.

Meister Thomas Jende (r.) mit seinem damaligen Azubi David Gruß auf einem Archivbild. Heisel und Heiner zählt zu den größten Kfz-Werkstätten der Region und ist dabei auch ein wichtiger Ausbilder.

Meister Thomas Jende (r.) mit seinem damaligen Azubi David Gruß auf einem Archivbild. Heisel und Heiner zählt zu den größten Kfz-Werkstätten der Region und ist dabei auch ein wichtiger Ausbilder. © Hennes

Heisel und Heine ist ein traditionsreicher Werkstattbetrieb, der 1954 an der Kamener Straße gegründet wurde. Ob Autos und Motorräder, Lastwagen oder Campingmobile: Das Unternehmen hat sich über die Jahrzehnte hinweg in der Breite spezialisiert. Obwohl die Firma im Grunde genommen fast jedes Fahrzeug warten und reparieren kann, hat es sich in einigen Bereichen besonderen Ruf erworben. Einige Oldtimerfreunde kommen sogar von weit her, um ihre Wagen „machen“ zu lassen. Auf der anderen Seite ist die Inhaberfamilie Jende immer wieder für Überraschungen gut. So stellte Lisa-Marie Jende unlängst eine Modekollektion für überzeugte Lastwagenfahrer vor.

Jetzt lesen

Das Unternehmen auch für die technischen Veränderungen der Zukunft weiterzuentwickeln, beschrieb sie daher auch als einen der beiden Hauptgründe für die Suche nach einem neuen Standort. Die Antriebstechniken der Kraftfahrzeuge stehen vor einem Wandel. Bei den Automobilen sind akkubetriebene Elektrofahrzeuge derzeit ein Zukunftsthema, bei Lastwagen vielleicht eher Gasantriebe. Und auf lange Sicht sehen die Jendes die mit Wasserstoff betriebene Brennstoffzelle als Antrieb der Zukunft. Auf all dies wolle sich das Unternehmen einstellen, was neben der Qualifikation der Mitarbeiter auch eine entsprechende Ausstattung in der Werkstatt erfordere.

Am alten Standort fehlt sehr viel Platz

Der andere Grund für die Suche nach einem neuen Standort ist der, dass Heisel und Heiner zum zweiten Mal in der Firmengeschichte an dem Punkt angelangt ist, an dem die alten Räume einfach zu klein sind. Mit rund 13.500 Quadratmetern werde das neue Grundstück etwa viermal so groß sein wie das alte. Dass Fahrzeuge auf der Straße abgestellt werden müssen, gehöre dann wohl der Vergangenheit an, sagt Lisa-Marie Jende. „Unsere Mitarbeiter müssen derzeit sogar ihre Pausen zeitversetzt nehmen, weil wir für 26 Leute nur einen 15 Quadratmeter großen Sozialraum haben“, illustriert sie das Problem. Im neuen Gebäude sollen sogar Fahrer von Lastwagen mit Werkstattaufenthalt eine Unterkunft samt Bad und WC bekommen.

Im Heidestadion ist im Mai 2019 die letzte Partie abgepfiffen worden. Als Beitrag zur Haushaltssanierung hat die Stadt diesen Sportplatz aufgegeben und als Gewerbefläche an den Markt gebracht.

Im Heidestadion ist im Mai 2019 die letzte Partie abgepfiffen worden. Als Beitrag zur Haushaltssanierung hat die Stadt diesen Sportplatz aufgegeben und als Gewerbefläche an den Markt gebracht. © Udo Hennes

Am neuen Standort soll Heisel und Heiner auf eine Belegschaft von 40 Mitarbeitern anwachsen. Acht Jahre lang läuft laut Jende schon die Suche nach einem geeigneten Grundstück. Das frühere Stadion, das der Firma auf Vermittlung der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Kreises angeboten wurde, ist nicht nur durch seine Größe geeignet. Die Wartung von Lastwagen insbesondere von Volvo und Renault ist eine starke Säule des Unternehmens. Und mit der Lage am Rande des Gewerbegebietes im Königsborner Norden befindet sich das Grundstück auch in der Nähe etlicher Logistikbetriebe.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Winterprogramm
Corona macht’s nötig: Im Circus Travados ist Heiligabend jetzt am 7. Februar
Hellweger Anzeiger Corona-Pandemie
Immer mehr Corona-Patienten in Krankenhäusern: Weiteres Krankenhaus nimmt Covid-Fälle auf
Hellweger Anzeiger Meinung
Gastronomen wird durch den „Lockdown light“ der Schwarze Peter zugespielt - mit fatalen Folgen