Gutachter schlägt als Maßnahme gegen Lärm digitale Tempotafeln für Unna vor

dzStraßenlärm

Kommen neue Tempolimits gegen Lärm, was bringen sie dann, wenn Autos weiter rasen? Unnas Lärmexperte schlägt digitale Tempoanzeigen vor, um den Verkehr auszubremsen.

Unna

, 30.06.2020, 04:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Seitdem Tempo 30 in Unna stellenweise den Straßenlärm reduzieren soll, steht auch die Frage im Raum, was Schilder nützen, wenn Autos trotzdem schneller fahren. Unnas Lärmfachmann rät zu blinkenden Tempodisplays.

Geschwindigkeitskontrollen seien eine Möglichkeit für Straßenabschnitte, auf denen trotz Limits zu schnell gefahren wird, erklärt der Lärmgutachter, den die Stadt Unna mit ihrer Fortschreibung der Lärmaktionsplanung beauftragt hatte.

Jetzt lesen

Die Problematik, dass Lärmschutz für die Polizei und den Kreis Unna gegenüber Unfallvermeidung nicht die oberste Priorität hat, ist bereits bekannt. Schon in der Vergangenheit wurde auf Personalknappheit hingewiesen.

Digitale Tempotafeln hingegen brauchen abgesehen von Wartung kein Personal. Sie messen permanent die Geschwindigkeit und zeigen sie dem Autofahrer an, inzwischen auch verbunden mit rotem Blinken oder Negativ-Smileys als Warnung beziehungsweise „Danke“ als Belohnung für Mäßigung am Gaspedal.

Sie könnten im gesamten Stadtgebiet eingesetzt werden, schreibt das Lärmgutachter-Büro. Eine Tafel würde zwischen 1000 und 2000 Euro kosten.

In Unna seien solche Anzeigetafeln bisher nur punktuell eingesetzt worden, finanziert von Sponsoren, erklärt die Stadtverwaltung. Ob der Empfehlung des Gutachters gefolgt werden soll, sei in verwaltungsinterner Abstimmung.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Konzert
Michael van Merwyk bringt als singender „Bär“ Kneipenatmosphäre auf den Platz der Kulturen
Hellweger Anzeiger Kommunalwahl 2020
„Maximale Eskalation“: AfD-Bezirksverband kassiert Liste für den Kreistag wieder ein
Meistgelesen