Grüne in Unna benennen erstmalig Ortsvorsteherinnen

dzKommunalwahl

Erstmalig in ihrer Geschichte stellen die Grünen in zwei Ortsteilen von Unna die Ortsvorsteher. Die Partei setzt dabei auf Frauen - und ein Ortsteil soll sogar eine Doppelspitze bekommen.

Unna

, 16.10.2020, 15:23 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es war eine kleine Sensation der Kommunalwahl: Erstmals erreichten die Grünen in zwei Ortsteilen von Unna die meisten Wählerstimmen und haben damit das Vorschlagsrecht für die jeweiligen Ortsvorsteher. Unna-Mitte und das Doppeldorf Mühlhausen-Uelzen werden künftig von grünen Ortsvorstehern vertreten, wenn der Rat den Vorschlägen folgt, die die Grünen jetzt gemacht haben.

Jetzt lesen

Dabei setzen die Grünen in beiden Fällen auf Frauen-Power: In Unna-Mitte soll Ines Nieders-Mollik auf Ingrid Kroll folgen. Kroll war über zehn Jahre Ortsvorsteherin in Unna-Mitte und blieb dies auch nach ihrem Austritt aus der SPD, die in diesem Ortsteil stets die meisten Stimmen geholt hatte. Bei der Kommunalwahl am 13. September sprachen in Unna-Mitte jedoch die meisten Wähler den Grünen das Vertrauen aus.

Ines Nieders-Mollik soll Ortsvorsteherin in Unna-Mitte werden.

Ines Nieders-Mollik soll Ortsvorsteherin in Unna-Mitte werden. © privat

Ines Nieders-Mollik ist in der Unnaer Politik keine Unbekannte: Als Architektin sitzt sie seit sechs Jahren im Ausschuss für Stadtplanung, Bauen & Verkehr. Sie betreibt das Café im ZIB und engagiert sich regelmäßig im Klosterviertel. Nieders-Mollik zog bei der Wahl am 13. September über die Reserveliste für die Grünen in den neuen Unnaer Stadtrat ein.

In Unnas Doppeldorf schwang die Gunst der Wähler ebenfalls von der SPD zu den Grünen um: Dietmar Griese muss nach nur dreieinhalb Jahren als Ortsvorsteher in Mühlhausen-Uelzen seinen Posten räumen, denn auch hier holten die Grünen die meisten Wählerstimmen. Griese hatte erst im Mai 2017 sein Amt angetreten; er folgte auf den verstorbenen Paul Raupach.

Mühlhausen-Uelzen soll nach dem Vorschlag der Grünen künftig von gleich zwei Frauen vertreten werden: Die Parteimitglieder schlagen Claudia Wendel und Susanne Tommes als Ortsvorsteherinnen vor.

Claudia Wendel soll Ortsvorsteherin in Mühlhausen-Uelzen werden.

Claudia Wendel soll Ortsvorsteherin in Mühlhausen-Uelzen werden. © privat

Claudia Wendel, beruflich als Diplomingenieurin im technischen Umweltschutz unterwegs, holte bei der Wahl am 13. September das Direktmandat im Wahlkreis Mühlhausen/Uelzen.

Susanne Tommes soll Claudia Wendel als Ortsvorsteherin in Mühlhausen-Uelzen unterstützen.

Susanne Tommes soll Claudia Wendel als Ortsvorsteherin in Mühlhausen-Uelzen unterstützen. © privat

Sie soll in ihrem Amt als Ortsvorsteherin von Susanne Tommes unterstützt werden. Die Redakteurin hat Politikwissenschaften und Geschichte studiert und lebt seit 15 Jahren mit ihrer Familie in Uelzen.

Gewählt werden die Ortsvorsteher in der konstituierenden Sitzung des neuen Unnaer Stadtrates am 19. November. In Hemmerde, Afferde, Massen und Königsborn hat die SPD als jeweils stärkste Kraft in den Ortsteilen das Vorschlagsrecht; in Kessebüren, Billmerich und Lünern die CDU. Mit den Vorschlägen der Grünen stehen jetzt alle Nominierten fest.

Lesen Sie jetzt
Meistgelesen