Grüne beantragen Pflegekonzept für Unnas Kurpark Mehr Geld und Personal nötig

Redakteurin
Claudia Lohmann
Kurpark-Kümmerer Michael Witthüser erklärt Anwohnern bei Fragen, was es mit bestimmten Pflegemaßnahmen auf sich hat. Ein Konzept, in dem genau festgelegt ist, was wie gepflegt wird, gibt es bislang nicht. Die Grünen im Rat haben ein solches nun beantragt. © Claudia Lohmann
Lesezeit

Anwohner wunderten sich jüngst über Abholzungen im Kurpark. Dabei wurde der Wunsch vernommen, dass ein Plan erstellt wird: Einer, in dem festgelegt ist, wo welche Pflegemaßnahmen durchgeführt werden. Bislang wurde das für die Bereiche separat entschieden – und teils von unterschiedlicher Stelle. Ein Konzept, das auf die Anforderungen der einzelnen Bereiche zugeschnitten ist und die Pflegemaßnahmen der Bereiche aufeinander abstimmt, gibt es bislang nicht. Noch nicht.

Dass sich im Kurpark etwas tun soll, darüber sind sich die Fraktionen einig. Das zeigen auch Anträge und Entscheidungen aus der Vergangenheit. Die Fraktion der Grünen fordert nun konkret ein ökologisches Pflegekonzept: „Die Verwaltung wird beauftragt, zusätzlich zur derzeit laufenden räumlich-planerischen

Konzeptentwicklung bis spätestens Ende 2023 ein ökologisches Pflegekonzept für den Kurpark zu entwickeln und die hierfür erforderlichen Personal- und Sachmittel in den Haushalts-/Stellenplan 2023 einzustellen“, heißt es in dem Antrag. Zusätzlich sollen die Zuständigkeiten für Unterhalt und Pflege der Kurparkflächen in einem Bereich gebündelt werden.

Ein ökologisches Pflegekonzept würde eine Leitschnur bieten, in welchem Umfang je nach Gebiet Pflegemaßnahmen vorzunehmen sind, um die ökologische Entwicklung des Kurparks sicherzustellen, heißt es. Dem bereits beschlossenen Anspruch, Klimaschutz- und Nachhaltigkeitsaspekte umzusetzen, würde ein Pflegekonzept Rechnung tragen, finden die Grünen, die in ihrem Antrag auch eine gestalterische Weiterentwicklung des Kurparks fordern.

Pflegekonzept soll Teil der Haushaltsberatungen werden

Dass die Fraktionen dem Antrag zustimmen werden, scheint wahrscheinlich. Das sagte auch der zuständige Beigeordnete Sandro Wiggerich am Rande eines Pressetermins im Kurpark. Denn auch die SPD habe sich schon mit Anträgen für eine Verbesserung der Pflegesituation im Kurpark eingesetzt.

Wird dem Antrag zugestimmt, wird er laut Wiggerich Teil der Haushaltsberatungen im Januar sein. Ob die Verwaltung dann nächstes Jahr selbst ein Pflegekonzept erstellt oder ein externes Unternehmen beauftragt wird, kann Wiggerich zu diesem Zeitpunkt noch nicht sagen. Erst einmal muss dem Antrag schließlich zugestimmt werden.