Am Servicehof der Stadtbetriebe Unna an der Viktoriastraße können vom Hochwasser betroffene Menschen weiter kostenlos Sperrmüll abgeben. © Marcel Drawe
Nach Hochwasser

Größere Teile Unnas von Starkregen betroffen als gedacht

Der Starkregen hat offenbar größere Teile Unnas getroffen als bisher bekannt. Das offenbart eine Aktion der Stadtbetriebe. Geschädigte können Sperrmüll dort kostenlos abgeben.

Insbesondere die Bilder aus Billmerich und Massen haben viele Unnaer noch vor Augen. Beide Ortsteile wurden stark getroffen, als vor einer Woche Starkregen über Unna fiel. Überflutete Straßen und Keller machten die Not der Menschen dort deutlich.

Nun zeigt aber das Sperrmüllaufkommen, dass offenbar weitaus größere Teile der Stadt Unna vom Starkregen betroffen waren. Die Stadtbetriebe Unna nehmen weiterhin Sperrmüll kostenlos entgegen, wenn Unwettergeschädigte ihn zum Servicehof an der Viktoriastraße bringen.

Die Aktion kam gut an. Wie Stadtbetriebe-Leiter Frank Peters auf Anfrage dieser Redaktion erklärte, haben am Wochenende etwa 80 Haushalte die Chance genutzt, Unwetter-Sperrmüll abzugeben. „Wir haben die Adressen notiert. Die Betroffenen kamen nicht nur aus Billmerich und Massen, sondern aus vielen Ortsteilen“, sagt Peters. Die Aufnahme der Adressen sollte deutlich machen, wo es überall Probleme gab.

Neben den offensichtlichen Stellen, wo Wasser in großen Mengen über die Straßen floss, waren wohl auch Haushalte betroffen, bei denen der Schaden von außen nicht offensichtlich war. Wasser hatte sich dort von unten durch Abflüsse nach oben gedrückt und Keller unter Wasser gesetzt.

Über den Autor
Redaktion Unna

Unna am Abend

Täglich um 18 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.