Wassertanks in Unna: Stadt lädt zur Gießaktion

Redakteurin
Wassertanks zur Terror-Abwehr für das Stadtfest in Unna.
Das Stadtmarketing Unna lädt zur Gießaktion mit Wasser aus den Wassertanks ein: An diesem Sonntag können Bürger sich an drei Standorten Wasser abzapfen und damit das Grün der Stadt bewässern. © Claudia Pott
Lesezeit

Alle Unnaer sind an diesem Sonntag eingeladen, sich Wasser aus den Wassertanks zu entnehmen und damit Bäume und Grünflächen zu bewässern. Wie das Stadtmarketing am Mittwoch in einer Pressemitteilung schreibt, erfolgt die Wasserentnahme an folgenden Standorten:

  • 10 bis 14 Uhr Museumsplatz
  • 14.30 bis 19 Uhr Garten Mille Fiori / Schulstraße
  • 19.30 bis 22 Uhr Wasserstraße

„Selbstverständlich ist Wasserknappheit und der Klimawandel ein aktuelles Thema, das uns und viele andere berührt. Daher haben wir einen entsprechenden Gabelstapler gemietet, um die Wassertanks, die nicht zur strategischen Veranstaltungssicherung, sondern nur zur Bühnenbeschwerung dienen, anzuheben“, heißt es in der Mitteilung.

Das Stadtmarketing reagiert damit offensichtlich auf den Wunsch vieler Bürger, das Wasser aus den Tanks, die die Stadtfest-Besucher am Wochenende vor Terror schützen sollen, nicht einfach abzulassen. Zunächst hieß es aus dem Rathaus, dass die vollen Container durch das Stadtmarketing nicht bewegt werden können und die Öffnung so niedrig ist, dass kein Eimer darunter passt. Ein Anheben befüllter Container sei nur durch schwere Baumaschinen, die das Stadtmarketing nicht besitze und nicht bedienen dürfe, möglich.

Zahlreiche Unnaer wünschten sich eine Gießaktion

Dass es doch möglich ist, erklärten daraufhin zahlreiche Unnaer Bürger, die teilweise detailliert und Schritt für Schritt erläuterten, wie genau das eben doch funktionieren kann. Eine Leserin schickte auch ein Bild mit, auf dem zu sehen ist, wie sie aus einem Wassertank mit einem Schlauch Wasser in ihre Gießkannen füllt.

„Das macht sich die Stadt zu einfach. Wo Wasser rein kommt, muss es doch auch rauskommen. Notfalls steckt man da einen Schlauch rein und schließt eine Pumpe an“, äußerte sich die Unnaerin Edelgard Welters.

Von einigen Unnaern kam der Vorschlag, dass die Bürger selber mithelfen und bei einer Gießaktion die Stadtbäume bewässern könnten. Die Stadt werde wohl keine Arbeitskräfte dafür abordnen, hieß es von Armin Bothmann. „Aber engagierte Bürger können oft mehr als Institutionen.“

Diese und mehr Stimmen erreichten auch das Rathaus, das nun mit der Gießaktion am Sonntag darauf reagiert. Nun müssen die Bürger nur noch zeigen, dass sie wirklich mehr können und ihnen das Thema wahrhaftig am Herzen liegt.

Wird die Aktion am Sonntag ein voller Erfolg, könnte sich an diesem Tag eine alte Tradition nachhaltig verändern. Das dürfte auch Pieter Bot freuen, der die Diskussion mit seiner Idee, die Wassertanks durch Asphaltalternativen zu ersetzen, angestoßen hatte. Asphalt gibt es zwar nicht – dafür aber reichlich Wasser für die Bäume.