Richterin erlässt nach Gewalttat am Unnaer Bahnhof Haftbefehl

dzVerbrechen

Nachdem ein Streit am Unnaer Bahnhof eskalierte und ein Mann mit einer zerbrochenen Flasche am Hals verletzt wurde, hat das Amtsgericht Unna Haftbefehl gegen den mutmaßlichen Täter erlassen.

Unna

, 30.06.2020, 15:14 Uhr / Lesedauer: 1 min

Das Amtsgericht Unna hat gegen einen 1994 geborenen Deutschen auf Antrag der Staatsanwaltschaft Dortmund Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts der versuchten Totschlags in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung erlassen.

Der jetzt in einer Justizvollzugsanstalt untergebrachte Mann soll am frühen Samstagmorgen am Unnaer Bahnhof einen anderen Mann mit einer abgebrochenen Flasche schwere Verletzungen am Hals zugefügt haben. Das etwa vier Jahre jüngere Opfer verlor viel Blut, musste notoperiert und in ein künstliches Koma versetzt werden, ist aber außer Lebensgefahr.

Jetzt lesen

Am Bahnhof in Unna war offenbar ein Streit zwischen mehreren Personen eskaliert. Besonders erschreckend: Bei dem Streit ging es laut Staatsanwalt Felix Giesenregen offenbar lediglich um ein Feuerzeug. Neben dem jetzt inhaftierten Mann waren zunächst drei weitere Deutsche festgenommen worden, die nach ihren Aussagen aber wieder auf freien Fuß gesetzt worden.

Die Staatsanwaltschaft hat Ermittlungen wegen des dringenden Tatverdachts auf versuchte Tötung eingeleitet. Die Haftrichterin in Unna sah diesen Verdacht begründet und erließ dementsprechend einen Haftbefehl.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Konzert
Michael van Merwyk bringt als singender „Bär“ Kneipenatmosphäre auf den Platz der Kulturen
Hellweger Anzeiger Kommunalwahl 2020
„Maximale Eskalation“: AfD-Bezirksverband kassiert Liste für den Kreistag wieder ein
Meistgelesen