Plätze an Unnas Gesamtschulen reichen aus, sind aber unglücklich verteilt

dzSchulen

Der Druck auf die Gesamtschulen in Unna hat bei der aktuellen Anmelderunde etwas nachgelassen. Im Saldo reichen die Kapazitäten, auch wenn nicht jedes Kind auf die gewünschte Schule gehen kann.

Unna

, 10.02.2020, 17:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Ansturm auf die Gesamtschulen war in den vergangenenen Jahren so sehr angewachsen, dass beide Standorte in Unna überlastet waren. Sowohl die Peter-Weiss-Gesamtschule in der Innenstadt als auch die Werner-von-Siemens-Gesamtschule in Königsborn mussten Anmeldungen aussortieren und Kinder abweisen. Gemessen daran hat sich die Situation nun entspannt.

Zumindest rechnerisch reichen die Kapazitäten aus. Familien, die sich für die Schulform Gesamtschule entschieden haben, wird ein entsprechender Platz zur Verfügung stehen – in vielen Fällen allerdings immer noch nicht auf der eigentlich ausgesuchten Schule.

Jetzt lesen

160 Anmeldungen für 108 Plätze in Königsborn

Wie schon in vielen Vorjahren, so hat auch nun wieder Unnas kleinere Gesamtschule den größeren Zulauf erfahren. 160 Kinder waren an der Werner-von-Siemens-Gesamtschule in Königsborn für den Übergang in die fünfte Klasse zum Schuljahr 2020/21 angemeldet worden. Das sind zwar 20 weniger als im Vorjahr, aber immer noch 52 Kinder mehr, als von der vierzügigen Schule angenommen werden dürfen. Abgelehnt werden zunächst Kinder aus Nachbarkommunen mit eigenem Gesamtschulangebot. Darüber hinaus müssen aber auch noch weitere Familien „umberaten“ werden.

Die große Peter-Weiss-Gesamtschule bietet wieder Alternative

Dagegen gibt es an der Peter-Weiss-Gesamtschule in der Innenstadt jetzt wieder Reserven. Dort waren in der nun beendeten Anmelderunde 107 Kinder angemeldet worden – nach 153 im Vorjahr. Weil die Gesamtschule in Unna-Mitte größer angelegt ist, können dort bei Bedarf bis zu sechs Klassenzüge gebildet werden. Damit kann die Stadt Unna allen, die in Königsborn abgelehnt worden sind, einen Platz in der Innenstadt anbieten.

Anmelderunden der anderen Schulen laufen an

Ob die Familien dieses Angebot annehmen oder alternativ eine andere Schulform auswählen, werden die nächsten Wochen zeigen. Wegen des Ansturms auf die Gesamtschulen laufen die Anmeldungen für die weiterführenden Schulen in Unna seit einigen Jahren in zwei Phasen. Für die beiden Gesamtschulen laufen sie vorgezogen Anfang Februar, damit Eltern im Falle einer Ablehnung danach noch einmal in die Anmeldungen bei den anderen Schulen einsteigen können. Zur Vereinfachungen hatten die Familien in Unna aber auch schon die Gelegenheit, einen Zweitwunsch zu formulieren.

Die Anmeldetage der drei Gymnasien und der Hellweg-Realschule laufen in der nächsten Woche an; ebenso die der Hauptschulen in Bönen und Holzwickede, deren Einzugsgebiete Unna mit abdecken.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Coronavirus
Coronavirus: Kein Grund zur Panik – aber manche kaufen 40 Flaschen Desinfektionsmittel
Hellweger Anzeiger Brandschutz
Sanierung schnellstmöglich: Sprinkler im ZIB-Gebäude hätten im Brandfall zu wenig Wasser
Hellweger Anzeiger Gymnasium
Ein neuer demokratischer Staat in Unna: PGU-Schüler gründen das „Pestalonische Reich“