Gerüst am Kirchturm wird zur Sicherung der Höllenhunde verstärkt

dzStadtkirche

Den Höllenhunden soll nichts passieren: Im Zuge der weiteren Abbauarbeiten am Turm der Stadtkirche muss heute das Baugerüst an einigen Stellen verstärkt werden.

Unna

, 15.08.2019, 04:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Seit Mittwochmorgen laufen die Abbauarbeiten am Turm der Evangelischen Stadtkirche. Die Brüstung wird stückweise vom Turm herabgelassen, ebenso die noch darauf verblienen Fialen und die Wasserspeier oder auch „Höllenhunde“. Diese steinernen Monster erfordern eine zusätzliche Absicherung. Die Fialen, die auf den Ecken des Kirchturms stehen beziehungsweise standen, haben eine dekorative Funktion, aber auch eine technische: Jedes der verzierten Türmchen lastet tonnenschwer auf der Verankerung des jeweiligen Wasserspeiers. Die Höllenhunde ragen 1,60 Meter über die Außenkante des Turms hinaus und müssen entsprechend gut befestigt sein. Sind die Fialen abgebaut, fehlt der sichernde Druck. Zur Sicherheit wird deswegen das Baugerüst verstärkt, damit keiner der Wasserspeier herabstürzen kann. Mitarbeiter der Gerüstbaufirma werden für Donnerstag erwartet, um die Verstärkungen einzurichten.

Wie lange die Abbauarbeiten am Turm noch dauern, ist schwer abzuschätzen. Sie schritten am Mittwoch aber schon schnell voran. Im Lauf des Tages waren viele der Steinelemente am Boden, darunter auch Teile einer der Fialen. Alles wird demnächst überarbeitet, dauerhaft wetterfest gemacht und später wieder am Turm angebaut.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Klimaschutz

Parents for Future: Eltern und Großeltern aus dem Raum Unna unterstützen die Klimaproteste

Hellweger Anzeiger Klimaschutz

So werben „Parents for Future“ bei Schulen um Unterstützung für Klimastreiks

Hellweger Anzeiger Betroffene erzählt

Therapeutenmangel: So schwer finden Depressive in Unna psychologische Hilfe

Meistgelesen