Gegen Hundekot in der Turnhalle: So wollen Kinder in Hemmerde Hundehalter erziehen

dzHundekot

Die Hemmerder Grundschule geht gegen ein Problem vor, das nicht nur Lehrer, Eltern und Kinder ärgert: massenhaft Hundekot am Schulweg. Der Lösungsansatz: Erziehung mit Fähnchen.

Hemmerde

, 06.11.2019, 16:16 Uhr / Lesedauer: 2 min

„Den Stinki muss man einsammeln!“ Ohne lange zu überlegen, beantwortet eine Erstklässlerin aus der Grundschule Hemmerde die Frage, was zu tun ist, wenn der Hund in ihrer Familie „gassi“ geführt wird und irgendwo einen Haufen hinterlässt. Was allgemein bekannt ist, machen viele Erwachsene aber überhaupt nicht. Deswegen setzen die Erstklässler aus Hemmerde Fähnchen.

Täglicher Weg zur Turnhalle voller Kot

Lehrerin Stefanie Bonmann hatte die Aktion schon im vergangenen Jahr ins Leben gerufen. Der Grund für die Initiative ist ein Weg, den die Schüler regelmäßig gehen müssen und der wegen der Ignoranz von Hundehaltern ekelerregend verdreckt ist. Tretminen lauern an vielen Stellen entlang des Wegs zwischen der Hemmerder Grundschule und der Sporthalle. Die Kinder gehen die Hemmerder Dorfstraße entlang und dann ein Stück den Hemmerder Hellweg hinunter zur Turnhalle.

Jetzt lesen

Weniger Haufen liegen direkt auf dem Weg, die meisten daneben. „Aber Kinder laufen nicht immer nur auf dem Weg“, sagt Schulleiterin Christina Eifler. Und wenn beim Fußmarsch in der großen Gruppe Kinderfüße mal nicht auf den Asphalt treten, sondern auf den Grünstreifen daneben, ist das Risiko hoch, einen Treffer zu landen. Da Kinder das eben nicht immer sofort bemerken, trügen sie die übel riechenden Hinterlassenschaften nicht selten in die Turnhalle, in die Schule oder nach Hause.

Gegen Hundekot in der Turnhalle: So wollen Kinder in Hemmerde Hundehalter erziehen

Der Grünstreifen entlang des Weges an der Hemmerder Dorfstraße wirkt wie ein abgestecktes Minenfeld. © Raulf

Fähnchen markieren „Tretminen“

Und deswegen haben die 32 Kinder aus Christina Bonmanns erster Klasse kleine rote Fähnchen dabei. Sie markieren damit Hundehaufen am Wegesrand. Die Lehrerin hofft auf eine doppelte Funktion. Kinder, auch andere Fußgänger, die nachher diesen Weg nehmen, sollen erkennen, wo Hundekot liegt, um nicht hineinzutreten. Gleichzeitig machen die roten Markierungen schnell deutlich, wie groß das Problem ist. Zahlreiche rote Punkte spicken den Grünstreifen zwischen Fußweg und angrenzendem Feld. Hier und da setzen die Kinder und ihre Lehrerin auch selbst gebastelte Ge- und Verbotsschilder ins Grün, um Hundehalter zum Mitnehmen ihrer Haufen zu animieren.

Gegen Hundekot in der Turnhalle: So wollen Kinder in Hemmerde Hundehalter erziehen

Janne (l.) und Mara zeigen Schilder, die Hundehalter auf falsches bzw. richtiges Verhalten hinweisen sollen. © Udo Hennes

Erfolg durch Öffentlichkeit

Seitdem der Fußweg wie ein Minenfeld markiert wird, habe sich das Problem ein wenig gebessert, meint Lehrerin Bonmann. Sie werde oft von Bürgern angesprochen, die die Initiative loben. „Es trauen sich auch mehr Leute, Hundehalter anzusprechen, wenn sie etwas liegen lassen.“ Sie sei selbst Hundehalterin und halte wenig davon, das Kotproblem mit Konfrontation anzugehen.

Im Grunde erziehen hier Kinder Erwachsene. Die Botschaft, dass Hundehalter ihrer Verantwortung gerecht werden müssen, trügen die Kinder weiter, sagt Bonmann. „Wir wünschen uns natürlich auch, dass informierte Eltern entsprechend handeln.“

Jetzt lesen

Zusätzliche Müllbehälter für Hemmerde

Schilder und Fähnchen sollen in Hemmerde nicht die einzige Maßnahme bleiben. Martina Hitzler von der Evangelischen Kirchengemeinde und Ortsvorsteher Klaus Tibbe haben zusätzliche Mülleimer besprochen. Das Ziel besteht darin, mehr Möglichkeiten zu bieten, Müll korrekt zu entsorgen. Landen gefüllte Kotbeutel letztlich im Graben, ist das auch wieder ein Problem. Auf Tibbes Initiative sollen bald zwei neue Mülleimer im öffentlichen Raum aufgestellt werden, und zwar an den Eingängen der viel genutzten Spazierstrecken Rüsche und Mehler Stenpad. Ob auch an der Dorfstraße noch eine Tonne aufgestellt wird, ist offen.

Gegen Hundekot in der Turnhalle: So wollen Kinder in Hemmerde Hundehalter erziehen

Nicht nur die Erstklässler der Grundschule Hemmerde ärgern sich über Hundehaufen auf ihrem Weg. Sie kümmern sich um das Problem. © Udo Hennes

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt
Meistgelesen