Gefälle in der Stadt: Überschuldung trifft vor allem Königsborn und Massen

dzArmut in Unna

Die gute Nachricht: Die Überschuldung der Bürger in Unna liegt unter dem NRW-Schnitt. Das Problem: In den einzelnen Stadtteilen sieht die Situation sehr unterschiedlich aus.

Unna

, 19.11.2019, 15:01 Uhr / Lesedauer: 2 min

Überschuldung – hinter diesem Begriff steckt eine große finanzielle Not. Dass die Überschuldung in Unna unter dem NRW-Schnitt liegt, ist also zunächst eine gute Nachricht.

Der „Schuldner-Atlas Deutschland 2019“ hat für die Bundesrepublik eine Überschuldungsquote von 10,0 Prozent gemessen (2018 waren es 10,04 Prozent). Damit sind mehr als 6,9 Millionen Bundesbürger über 18 Jahre überschuldet. In Nordrhein-Westfalen liegt die Schuldnerquote bei 11,72 Prozent (11,69 Prozent im Jahr 2018). Unna liegt mit 11,07 Prozent leicht darunter. Im Vergleich zu 2018 (11,09 Prozent) gab es nur eine sehr geringe Veränderung.

Gefälle in der Stadt: Überschuldung trifft vor allem Königsborn und Massen

Wolfgang Scharf, Geschäftsführer der Creditreform Dortmund/Witten, hat die Überschuldungssituation in Unna analysiert. © Creditreform Dortmund/Witten

Wolfgang Scharf, Geschäftsführer der Creditreform Dortmund/Witten, sieht eine Vielzahl an Ursachen. Wichtigster Grund ist Arbeitslosigkeit, gefolgt von Erkrankungen, Sucht oder Unfällen. Außerdem mangelt es Scharf zufolge vielen Konsumenten an der nötigen Finanzkompetenz. „Auch der langjährige Konjunkturboom im Land hat nicht dazu beigetragen, dass die Überschuldungsquoten zurückgegangen sind“, so Scharf.

Mehr als 5300 überschuldete Unnaer

In Unna sind laut der Untersuchung derzeit 5337 Personen überschuldet (5342 Personen im Jahr 2018). „Überschuldet“ bedeutet laut Scharf, dass eine Person ihre fälligen Zahlungsverpflichtungen nicht begleichen kann – und dies auch in absehbarer Zeit nicht können wird. Zur Deckung seines Lebensunterhalts stehen jemandem, der überschuldet ist, weder Vermögen noch Kreditmöglichkeiten zur Verfügung.

Königsborn am Ende

In Unna beobachten die Experten deutliche Unterschiede zwischen den einzelnen Postleitzahlgebieten. So weist der Postleitzahlbereich 59427 (Massen, Billmerich, Kessebüren, Lünern, Hemmerde, Siddinghausen) eine verhältnismäßig geringe Schuldnerquote von 8,94 Prozent auf (2018 waren es 8,76 Prozent). Der Postleitzahlenbereich 59423 (Unna-Innenstadt) liegt mit 11,61 Prozent im Mittelfeld (11,75 Prozent im Jahr 2018). Das Schlusslicht bildet unter anderem Königsborn im Postleitzahlengebiet 59425, zu dem auch noch Afferde, Mühlhausen und Uelzen gehören. Der Wert von 12,40 Prozent liegt nur knapp unter dem vom Vorjahr (12,47 Prozent).

Überschuldung ist männlich

Bei der Aufteilung nach Geschlechtern ist ein deutlicher Unterschied zu erkennen. So ist mit 8,83 Prozent (8,79 im Vorjahr) mehr als jede zwölfte Einwohnerin, mit 13,45 Prozent (13,51 im Vorjahr) aber knapp jeder siebte männliche Einwohner der Stadt überschuldet.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Typisierung
Ganz Lünern hilft bei der Suche nach dem genetischen Zwilling von Annette Mattick
Hellweger Anzeiger Straßennamen
Keine Ehre, sondern Mahnung: Zusatzschilder für belastete Straßennamen hängen
Hellweger Anzeiger Verkehrssicherheit
Schnelle Autos, wenig Übersicht: Massener Bahnhofstraße als Schulweg „katastrophal“