Sieben Tonnen Wasser pro Sekunde: Gefährliches Becken in Unna wird gesperrt

dzRegenrückhaltebecken

Regenrückhaltebecken dienen der Sicherheit der Bevölkerung. Sie können aber eine tödliche Gefahr sein, wenn Menschen sich nicht an Regeln halten. Zwischen Unna und Massen wird deswegen jetzt ein Zaun gebaut.

Unna

, 16.12.2019, 17:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Ein neuer Zaun und mehr Warnschilder sollen Bürger zwischen Unna und Massen auf Gefahr hinweisen, die mancher wohl überhaupt nicht erkennt: Das Regenrückhaltebecken an der Königsborner Straße soll nicht mehr betreten werden.

Ein Grill, auch mal die Überreste eines Zelts: Hinterlassenschaften wie diese sind für Olaf Komp von den Stadtbetrieben Unna deutliche Beweise, wie das Regenrückhaltebecken neben der Autobahn 1 mitunter genutzt wird. „Es ist naturnah angelegt und lädt ein“, sagt der Fachmann. Doch er betont: Diese Anlage diene nicht der Freizeitnutzung, denn wer sich darin aufhält, schwebt in Gefahr.

Schutz vor den Folgen von Regen

An mehreren Stellen im Stadtgebiet unterhalten die Stadtbetriebe Regenrückhaltebecken (RRB). Sie dienen dazu, größere Wassermengen, die bei starkem Regen anfallen, für eine gewisse Zeit aufzustauen und dann kontrolliert wieder abzugeben. Gäbe es diese Anlagen nicht, würden Starkregenereignissen zu unkontrollierten Überschwemmungen führen an Stellen, wo sie Schäden anrichten, etwa in Siedlungen oder Gewerbegebieten. Das RRB Königsborner Straße ist eines der größten seiner Art in Unna.

Sieben Tonnen Wasser pro Sekunde: Gefährliches Becken in Unna wird gesperrt

Das komplexe System aus Kanälen, Drosselbauwerken und Rückhaltebecken können Olaf Komp und seine Kollegen am Computer überwachen. Ohne vor Ort zu sein, sind die Mitarbeiter der Stadtbetriebe rund um die Uhr informiert, wo wann wie viel Wasser im System ist. © Borys Sarad

Regen fließt in Mischwasserkanäle

Regen, der auf die großen versiegelten Flächen im Industriegebiet Unna-West und im Gewerbegebiet rund um Zurbrüggen fällt, fließt in Mischwasserkanäle. Sie münden in ein Drosselbauwerk in der Nähe des Oberen Kohlenwegs. Das Schmutzwasser wird dort größtenteils abgeleitet in Richtung Massen, damit es zur Kläranlage gelangt. Der überwiegende Teil, das nun vorgeklärte Wasser, wird von der Drosselanlage automatisch in einen Entlastungskanal geleitet, der parallel zur Autobahn nach Norden verläuft. Und dieses Wasser landet in dem langgezogenen Rückhaltebecken, das sich neben der Autobahn erstreckt.

Sieben Tonnen Wasser pro Sekunde: Gefährliches Becken in Unna wird gesperrt

Aus dieser Öffnung schießen nach stärkerem Regen mitunter mehrere Tausend Kubikmeter Wasser - unberechenbar und deswegen gefährlich. © Raulf

Wasserstoß wie ein rasender Kleinlaster

Was unvermittelt aus der Öffnung in die grüne Anlage schießt, vergleicht Komp mit einem Fahrzeug: „Stellen Sie sich vor, ein Siebeneinhalbtonner rast auf Sie zu.“ Über 7000 Liter pro Sekunde können in das Becken fließen. Je nach dem, wann wo in Unna wie viel Regen niedergeht, könne die Anlage mit Wasser gefüllt werden zu einem Zeitpunkt, mit dem vor Ort niemand rechnet. „Das macht das Gefährdungspotenzial aus“, sagt Komp.

Sieben Tonnen Wasser pro Sekunde: Gefährliches Becken in Unna wird gesperrt

Und so sieht es aus, wenn das RRB Königsborner Straße vollläuft. Dieses Stauereignis - in diesem Fall nach einem Sommerregen - passiert mehrmals im Jahr. © Stadtbetriebe

Die Anlage geht mehrmals im Jahr in Betrieb. Das Wasser fließt dann durch mehrere Staustufen hindurch, es wird durch drei hintereinander liegende Dämme angestaut, wenn die Menge bestimmte Grenzen überschreitet, um dann gedrosselt in den Schanzengraben zu strömen. Wenn sich das Wasser im Becken staut, verwandelt sich dieses in einen langgezogenen See. Er fasst bis zu 7700 Kubikmeter Wasser.

Zäune und Hinweisschilder, Weg wird zur Sackgasse

Die Stadtbetriebe wollen nun unerlaubter Nutzung dieser Anlage durch Jugendliche oder Spaziergänger endgültig einen Riegel vorschieben. In dieser Woche lassen sie stabile Zäune errichten. In Richtung Osten gab es eine solche Abgrenzung schon. Der Zaun zwischen dem RRB und einem Acker muss aber erneuert werden. Neu ist ein Zaun zwischen dem Becken und der Autobahn. Er ist ein Kompromiss. Ein Wirtschaftsweg entlang des RRB wird gerne von zahlreichen Spaziergängern, teils mit Hunden, genutzt. Das soll auch weiterhin möglich sein. An seinem nördlichen Ende soll der Weg aber versperrt werden, er wird also zur Sackgasse, kündigt Komp an. Der Zaun soll zudem verhindern, dass vom Weg aus Menschen in das Rückhaltebecken gehen. Komp kündigt außerdem das Aufstellen zusätzlicher Hinweisschilder an.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Verkehr
Mit Karte: Warum das LKW-Durchfahrtverbot auf der B1 in Dortmund für Unna wichtig ist
Hellweger Anzeiger Tag der offenen Tür
Ernst-Barlach-Gymnasium greift Plänen der Landesregierung mit Informatikunterricht vor