Gefährliche Raupen jetzt auch in Unnas Innenstadt

dzEichenprozessionsspinner

Die Raupen des Eichenprozessionsspinners sind erstmals auch im direkten Innenstadtbereich Unnas entdeckt worden: Auf Höhe des Katharinenhofes wurden die gefährlichen Raupen entdeckt.

Unna

, 21.06.2019 / Lesedauer: 2 min

Zwei Wochen ist es her, dass in Unna erstmals die Raupen des Eichenprozessionsspinners an Bäumen entdeckt wurden. Noch immer scheint kein Ende des Raupenbefalls in Sicht zu sein: Am Freitag, 21. Juni, meldeten die Stadtbetriebe Unna einen Befall durch den Eichenprozessionsspinner an der Fliederstraße auf Höhe der Hausnummer 16 und an der Bahnhofstraße auf Höhe des Katharinenhofes. Damit sind die Raupen erstmals im direkten Innenstadtbereich auf öffentlichen Plätzen nachgewiesen.

Unterdessen laufen an den bereits bekannten Fundorten der Raupen die Entfernungsmaßnahmen. Zuletzt waren am Mittwoch, 19. Juni, an der Massener Straße in der Verlängerung zur Unnaer Straße in Höhe des dortigen Gartencenters Nester des Eichenprozessionsspinners gemeldet worden. Wie die Stadt auf ihrer Homepage mitteilt, dauern die Arbeiten dort noch an.

An insgesamt 16 Stellen im Stadtgebiet sind die gefährlichen Raupen damit bisher auf öffentlichen Plätzen gemeldet worden. An einigen sind sie jedoch bereits durch Fachfirmen entfernt worden: So wurden die Sicherheitsabsperrungen an der Liedbachschule in Billmerich, an der Alfred-Nobel-Straße im Indupark, am Spielplatz an der Altendorferr Straße in Billmerich, am Schulzentrum Nord in Königsborn sowie an der Saarbrücker und der Luisenstraße wieder abgebaut.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Themenpaket

Giftige Raupen im Kreis Unna

Sie breiten sich immer weiter aus, ständig werden neue Fundstellen bekannt: Die Rede ist vom Eichenprozessionsspinner. Hier gibt es alle Berichte und Hintergründe zu den giftigen Raupen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Rathaustreppe

Heizung im Unnaer Rathaus: Einbau dauert drei Wochen, Treppe nur einen Tag gesperrt

Meistgelesen