Kein Geld für die Fußgängerzone – Tetzner: Deswegen braucht Unna ein Fördermanagement

dzFußgängerzone Unna

Unna soll keine Fördermittel für die Fußgängerzone bekommen. Für den fraktionslosen Ratsherrn Tetzner ist das ein Hinweis auf ein Versäumnis der Stadt: Mit Fördermanagement wäre das nicht passiert.

Unna

, 28.08.2019, 11:13 Uhr / Lesedauer: 1 min

Er habe die Ablehnung der Förderung der Unnaer Fußgängerzone durch das Land Nordrhein-Westfalen mit Verwunderung zur Kenntnis genommen, kommentierte Christoph Tetzner, fraktionsloser Ratsherr, die Tatsache, dass der Förderantrag der Stadt Unna nicht berücksichtigt wurde.

Jetzt lesen

Tetzner verlangt in einem eigenen Antrag eine „lückenlose Aufklärung“, sieht aber zugleich eine Chance für Unna. Es gebe inzwischen neue Förderprogramme mit Blick auf den Klimawandel und Maßnahmen der Städte. Tetzner erklärt, er könne nicht beziffern, ob Unna profitieren könne.

Tetzner verweist darauf, dass er schon im September 2017 die Einführung eines zentralen Fördermanagements beantragt hatte. Dieser Antrag war damals abgelehnt worden, jetzt stellt Tetzner ihn erneut.

Im Rathaus hat die Arbeit an der Entwicklung eines neuen Förderantrags ohnehin bereits begonnen, wie Stadtsprecher Christoph Ueberfeld erklärt. „Da haben wir natürlich sämtliche Fristen im Blick.“

Einen Schritt weiter als Tetzner gehen die Grünen. Sie sehen im Ausbleiben der Fördergelder die Chance, die Planung der Sanierung der Fußgängerzone noch einmal komplett zu überdenken. Sie fordern unter anderem mehr Bäume.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Naturschutz

Die Stadt Unna will noch rigoroser gegen Mountainbiker-Szene im Bornekamp vorgehen

Hellweger Anzeiger Fußgängerzone

Bezirksregierung erkennt keine Fehler bei Unnas Antrag auf Förderung für Fußgängerzone

Hellweger Anzeiger Kreisel, Kantstraße, Königsborner Tor

So verändern die Pläne für die Mühle Bremme den Verkehr in Unna

Meistgelesen