Für den geplanten „Shared Space“ am Morgentor müssten vier Bäume gefällt werden – so sieht es die Planung vor. Die Fällungen sind jetzt jedoch erstmal zurückgestellt, weil es Bedenken gegen die Fällungen gibt.
Für den geplanten „Shared Space“ am Morgentor müssten vier Bäume gefällt werden - so sieht es die Planung vor. Die Fällungen sind jetzt jedoch erstmal zurückgestellt, weil es Bedenken gegen die Fällungen gibt. © Marcel Drawe
Natur

Für „Shared Space“ am Morgentor sollen vier Bäume fallen

Das Morgentor soll zu Unnas Vorzeigeplatz werden - das hat die Politik bereits 2019 beschlossen. Erst jetzt allerdings wird klar, dass dafür vier Bäume gefällt werden müssten.

Mehr Aufenthaltsqualität soll der Platz am Morgentor bekommen: 2019 stimmte die Politik für die Pläne der Stadt, mit der Umgestaltung des Bereichs eines der Einfallstore in die Stadt aufzuwerten. Übersehen wurde dabei offensichtlich, dass dafür vier Bäume, die dort stehen, weichen müssen. Das führt jetzt zu Diskussionen.

Unmut vor allem bei den Grünen im Unnaer Rat

Fällungen sind zurückgestellt

Auch in der Fußgängerzone müssen Bäume weichen

Über die Autorin
Redakteurin
Sauerländerin, Jahrgang 1986. Dorfkind. Liebt tolle Geschichten, spannende Menschen und Großbritannien. Am liebsten draußen unterwegs und nah am Geschehen.
Zur Autorenseite

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.