Fünftklässler des Geschwister-Scholl-Gymnasiums erhalten künftig iPads

dzDigitalisierung

Das Geschwister-Scholl-Gymnasium in Unna investiert in die Zukunft: Alle Kinder, die ihre Schullaufbahn dort beginnen, werden künftig mit einem digitalen Endgerät ausgestattet.

Unna

, 20.11.2020, 20:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Digitalisierung an Schulen ist nicht erst seit der Corona-Pandemie ein wichtiges Thema. Dennoch hat gerade die Krise einmal mehr gezeigt, wie sinnvoll es ist, Zugriff auf digitale Endgeräte zu haben – nicht nur, wenn es zum Distanzunterricht kommt. Damit das künftig am Geschwister-Scholl-Gymnasium der Fall ist, werden alle fünften Klassen im kommenden Schuljahr mit iPads ausgestattet.

„Jetzt, wo der Distanzunterricht zum Schulalltag dazugehört, ist es wichtig, dass Kinder einen Zugang zu Lerninhalten haben, die online vermittelt werden.“
Schulleitung Stephanie Friske

Dies sei auf der letzten Schulkonferenz einstimmig beschlossen worden, wie Lehrer und Pressesprecher der Schule, Silvan Thelen mitteilt: „Alle Kinder beginnen ihre Schullaufbahn am GSG künftig mit einem eigenen iPad. Dieses wird in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für digitale Bildung ausgestattet und gewartet.“ Damit reagiere das Geschwister-Scholl-Gymnasium auf die Anforderungen an Kinder und Jugendliche, sich in der zunehmend digitalisierten Welt zurechtzufinden.

Digitale Medien besonders im Distanzunterricht bedeutsam

Denn gerade in jüngster Vergangenheit sei der Umgang mit digitalen Medien umso bedeutender geworden, wie Schulleitung Stephanie Friske erläutert: „Jetzt, wo der Distanzunterricht zum Schulalltag dazugehört, ist es wichtig, dass Kinder einen Zugang zu Lerninhalten haben, die online vermittelt werden.“ Friske selbst habe zuletzt etwa eine Klasse in Quarantäne unterrichten müssen, was per Videoschalte mittels Tablet jedoch reibungslos funktioniert habe.

Jetzt lesen

Aber nicht nur für den Videounterricht sei das iPad gedacht: „Die Kinder haben in der Schule und zu Hause die Möglichkeit, mit digitalen Schulbüchern, interaktiven Lernapps sowie mit Programmen wie Office 365 und Teams zu arbeiten“, sagt Lehrer Silvan Thelen. „Neben den Kulturtechniken wie Schreiben, Lesen und Heftführung dienen die iPads also als sinnvolle Ergänzung zur medialen Ausbildung in allen Fächern.“

Damit die Geräte auch tatsächlich eigenständig von den Schülerinnen und Schüler genutzt werden können, werden die Fünftklässler zu Beginn des kommenden Schuljahres von der Schule in den Umgang mit den iPads eingeführt und danach weiterhin eng begleitet.

„Bei finanziellen Schwierigkeiten kann die Schule die Kosten als Bildungs- und Teilhabeleistung übernehmen. Es soll kein Kind benachteiligt werden.“
SCHULLEITUNG STEPHANIE FRISKE

Eltern kommen für Kosten des mobilen Endgerätes auf

Bezahlt werden muss das Gerät jedoch von den Erziehungsberechtigten: „Über einen Finanzkauf geht das iPad in den Besitz des Kindes beziehungsweise der Eltern über und ist nach drei Jahren abbezahlt“, erklärt Thelen, „Versicherung und Support inklusive.“ Aber auch Eltern, die sich eine Finanzierung des Gerätes nicht leisten können, müssten nicht darauf verzichten, ihr Kind am GSG anzumelden, sagt Schulleitung Stephanie Friske: „Bei finanziellen Schwierigkeiten kann die Schule die Kosten als Bildungs- und Teilhabeleistung übernehmen. Es soll kein Kind benachteiligt werden.“

Letztlich sei geplant, die iPads künftig in jede neue Klasse 5 einzuführen und somit langfristig einen digitalen Standard im Unterricht zu etablieren, sagt Friske. Auch das Kollegium werde dahingehend geschult, die Geräte für jeweilige Lerninhalte und Aufgaben optimal zu nutzen.

Elterninformationsabend am 13. Januar

Weitere Informationen zum Start der iPad-Klassen finden interessierte Eltern und Kinder der 4. Klassen auf der Homepage des GSG (www.gsg-unna.de). Zusätzlich lädt das Geschwister-Scholl-Gymnasium zu einem Elterninformationsabend am 13. Januar um 19 Uhr in das Forum der Erich-Göpfert-Stadthalle und zum Tag der offenen Tür am 6. Februar ein.

Lesen Sie jetzt