Frauke und Dietmar Nowodworski spenden Ausstellungstücke für Turmsanierung

Ev. Stadtkirche

Spenden können auch kreativ sein – das beweisen jetzt Frauke und Dietmar Nowodworski. Beide haben der Evangelischen Kirchengemeinde zwei Exponate gespendet. Sie sollen verkauft werden.

Unna

, 29.10.2019, 04:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
Frauke und Dietmar Nowodworski spenden Ausstellungstücke für Turmsanierung

Pfarrerin Barbara Dietrich (l.) freut sich, dass Dietmar und Frauke Nowodworski zwei ihrer Exponate für die Sanierung der Stadtkirche zur Verfügung stellen. © Henryk Brock

Die beiden Unnaer Künstler Frauke und Dietmar Nowodworski haben nach dem Projekt „Kunstort Unna“ in der Stadtkirche Unna ihre beiden dort ausgestellten Werke der Evangelischen Kirchengemeinde Unna gespendet.

Die beiden Exponate bleiben nun auch weiterhin in dem Gotteshaus stehen und können dort bewundert werden. Allerdings gilt das nicht für die Ewigkeit, denn bei Gelegenheit sollen sie verkauft werden. Die Erlöse daraus sollen der Sanierung des Kirchturmes zugutekommen.

Spenden

Zwei Konten eingerichtet

Wer die Sanierung des Kirchturmes unterstützen möchte, kann das mit einer Spende tun. Die Evangelische Kirchengemeinde Unna hat zwei Spendenkonten eingerichtet:
  • Sparkasse Unna: IBAN: DE27 4435 0060 1000 4233 82
  • Volksbank Unna: IBAN: DE73 4416 0014 6459 8902 01
Als Verwendungszweck sollte jeweils das Wort „Stadtkirche“ angegeben werden.

Die „Gedankenpresse“ würde sich etwa für ein Rathaus oder einen Verlag, eine Buchhandlung, eine Universität oder eine Schule eignen, findet Pfarrerin Barbara Dietrich. Das Exponat „The earth is watching“ setzt sich damit auseinander, wie der Mensch die Natur belastet und zerstört. „Das sind aber nur einige erste Ideen“, sagt Barabara Dietrich und ist dabei gespannt, wo die beiden Kunstwerke mal landen werden.

Wer Interesse hat, eines oder beide zu erwerben, kann sich schon jetzt bei der Kirchengemeinde melden. Das Künstler-Duo reiht sich damit ein in die große Zahl der Unterstützerinnen und Unterstützer für die Kirchturm-Sanierung. Während viele Menschen Geld spenden, spenden sie das, was sie haben, ihre Kunst.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußballplatz

Nachbessern am neuen Trainingsplatz in Königsborn: Flutlicht war falsch aufgebaut

Meistgelesen