Frau mit mehr als drei Promille auf Unnas Straßen unterwegs

dzBewährungsstrafe

Offenbar unbelehrbar ist eine Frau, die sich im April mit mehr als drei Promille Alkohol ans Steuer ihres Fahrzeugs setzte und durch Unna fuhr. Nächstes Mittel des Amtsgerichts ist eine Bewährungsstrafe.

von Jana Peuckert

Unna

, 20.08.2018 / Lesedauer: 2 min

Sechs Monate Haft auf Bewährung lautete im Amtsgericht Unna der Strafbefehl gegen eine nicht erschienene Angeklagte, die betrunken Auto gefahren sein soll.

Mutmaßlich ein Streit mit ihrem Ehemann soll die 41-Jährige am Mittag des 14. April dazu gebracht haben, sich alkoholisiert ans Steuer zu setzen und durch Unna zu fahren. Unterwegs soll einer anderen Verkehrsteilnehmerin aufgefallen sein, dass die Angeklagte Schlangenlinien fuhr und seltsam bremste. Als es fast zu einem Unfall gekommen sein soll, soll die Beobachterin die Polizei verständigt haben. Eine Blutentnahme um 15.20 Uhr ergab dann eine Alkoholkonzentration von 3,57 Promille.

Bereits in der Vergangenheit war die mehrfach vorbestrafte Frau wegen einer fahrlässigen Trunkenheitsfahrt auffällig geworden. Trotz ordnungsgemäßer Ladung blieb sie dem Gerichtssaal am Tag ihres Prozesses fern. Auch ihr Anwalt ließ sich nicht blicken. Und so entschied die Richterin, den Strafbefehl über sechs Monate zu erlassen. Als Bewährungsauflage muss die Angeklagte für die Dauer von drei Jahren mit einem Bewährungshelfer zusammenarbeiten.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Rathaustreppe

Heizung im Unnaer Rathaus: Einbau dauert drei Wochen, Treppe nur einen Tag gesperrt

Meistgelesen