Fotografien und kinetische Skulpturen entführen Betrachter in den Süden

dzNeue Ausstellung

Frauke und Dietmar Nowodworski haben sich das Sammeln von Sinnen zur Aufgabe gemacht. Mit ihrer neuen Ausstellung entführen sie die Besucher ab dem 3. November in den Süden.

Unna

, 30.10.2019, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Mit Fotografien und kinetischen Skulpturen transportiert das Künstlerduo Frauke und Dietmar Nowodworski Licht und Farbe in die dunkle Jahreszeit. In ihrer neuen Ausstellung „Passion Le Sud“ nehmen die beiden Unnaer ihre Besucher mit auf eine Reise in den Süden.

Erinnerung an die Anfänge

Gerade mit den Fotografien knüpfen die Nowodworskis an ihre Anfänge im Arthaus an. Damals gab es zunächst reine Foto-Ausstellungen mit dem Thema Unna. Später spielten dann auch kinetische Skulpturen und Installationen eine immer größere Rolle.

„Eine eigene Foto-Ausstellung hatten wir schon lange nicht mehr“, sagt Frauke Nowodworski. Bei ihren vielen Reisen haben die Nowodworskis immer auch fotografiert. Einen Teil dieser Bilder werden die Besucher in der neuen Ausstellung sehen – alleinstehend, als Collage oder montiert. Gemein haben alle, dass sie in südlichen Ländern entstanden sind; etwa in Marokko, Griechenland oder Südfrankreich.

Reisen als Leidenschaft

Das Reisen ist die Leidenschaft von Frauke und Dietmar Nowodworski. Sie wollen unterwegs sein, Menschen treffen, Grenzen überschreiten, Ideen sammeln und immer etwas neugieriger als alle anderen bleiben. Neue Eindrücke und Gegenstände werden in ihrem Atelier zu künstlerischen Skulpturen wie eine Mischung aus Gewürzen des Südens, zusammen mit Geschmacksrichtungen des Westens, traditionsreich, offen und stets in Bewegung.

Ausstellung

Sonderöffnungen im Dezember

  • Die Ausstellung „Passion Du Sud“ ist ab dem 3. November im Arthaus Nowodworski an der Massener Straße 24 zu sehen.
  • Geöffnet ist das Arthaus immer am ersten Sonntag eines Monats von 13 bis 18 Uhr.
  • Im Dezember ist die Ausstellung an den ersten vier Sonntagen zu sehen, also am 1., 8., 15. und 22. Dezember.
  • Außerhalb der Öffnungszeiten sind Führungen nach individueller Vereinbarung möglich. Infos gibt es unter www.nowodworski.de.
  • Der Eintritt ist frei.

Die aktuelle Fotoausstellung reflektiert einen Hauch von Fernweh und imaginären Welten. Das Ganze findet seinen Ursprung in einer unermüdlichen Neugier bei der Suche nach Themen, Materialien, Formen und Strukturen sowie der Suche nach Gegenwart, Vergangenheit und Zukunft.

Wer die Ausstellung besucht, entflieht für eine kurze Zeit dem Alltag. „Wir sind gespannt, wie die Menschen auf unsere Werke reagieren“, sagt Dietmar Nowodworski – wissend, dass die Besucher zwar die Bilder sehen, aber nicht die Erinnerungen der Nowodworskis an die abgebildeten Orte teilen können. Jeder Besucher kann eigene Erinnerungen oder Träume mit den Fotografien verbinden. „Für uns ist das ein Experiment“, erklärt der Künstler.

Einzigartige Skulpturen

Für die kinetischen Skulpturen gilt, dass sie nicht nur alle einzigartig sind. Die Nowodworskis kombinieren dafür stets Dinge, die eigentlich gar nicht zusammen gehören und die auch nicht vom selben Ort stammen. „Wir wollen zeigen, dass man daraus etwas Schönes komponieren kann“, sagt Dietmar Nowodworski.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Lichtkunst

Ausstellung der Besten im Unnaer Lichtkunstzentrum ist vorbei: So stimmte das Publikum ab

Hellweger Anzeiger Hochzeitsmesse Unna

Vintage, Candybar und „First look shootings“: Das sind die Trends auf der Hochzeitsmesse

Hellweger Anzeiger Bundesverdienstkreuz

Mit Video: Ruhrkohle-Chor überrascht Kult-Bergmann Horst Höfer bei Ordensverleihung

Hellweger Anzeiger Städtepartnerschaft

Klassenunterschied zwischen Künstlern und Rathaus-Delegation: Das sind die Gründe

Meistgelesen